Loeb unter starkem Ogier-Druck

Von Toni Hoffmann
WRC
Loeb-Jäger Sébastien Ogier

Loeb-Jäger Sébastien Ogier

Sébastien Ogier hat den Druck auf seinen führenden Citroën-Stallgefährten Sébastien Loeb wieder erhöht.

Sébastien Loeb ist bei seiner bislang so stark beherrschten Rallye Deutschland in einer neuen Situation. Sein Citroën-Teamkumpane Sébastien Ogier macht weiter mächtig Druck auf den Deutschland-Seriensieger. Mit seiner fünften Bestzeit reduzierte der WM-Dritte Ogier seinen Rückstand zum Tabellenführer Loeb auf nur noch 1,3 Sekunden.

«Es war diesmal weniger Dunst als heute Morgen. So hatten wir freie Sicht und konnten puschen», meinte Ogier. «Es war etwas schmierig, aber ansonsten alles okay», so Loeb und schickte eine kleine Mahnung an Ogier. «Wir sind momentan in einer Situation, wo es dumm wäre zu kämpfen. Unsere Rivalen liegen zwei Minuten hinter uns.»

Sordo zeigte sich weiterhin zufrieden. «Ich versuchte zu puschen. Aber das ist eine lange Rallye mit langen Prüfungen», erklärte Sordo, der im Mini WRC mit einem Rückstand von 2:00,8 Minuten seinen dritten Platz festigte. Eine schwere Aufgabe sieht der vierplatzierte Mikko Hirvonen (2:32,7 Minuten zurück) im Ford Fiesta RS WRC vor sich. «Dani Sordo und sein Mini sind gut dabei. Es wird schwer, sie zu schlagen, obwohl auch mein Ford nun gut marschiert.»

Sordos Teampartner Kris Meeke hat im zweiten Werks-Mini weiter Hirvonen im Visier. Er lag nach der elften Prüfung nur noch 5,2 Sekunden hinter dem Tabellenzweiten. Dennis Kuipers ist mit seinem privaten Ford Fiesta RS WRC wieder an seinem Markenkollegen Henning Solberg und an Kimi Räikkönen (Citroën DS3 WRC) auf den siebten Platz hinter dem Citroën-Privatier Petter Solberg vorbeigezogen. Christian Riedemann notierte im von VW Motorsport eingesetzten Skoda Fabia S2000 den 18. Platz (Rückstand: 11:14,0 Minuten).

Ergebnis nach der WP 11 (11,37 km):

1. Loeb (F/Citroen DS3 WRC) 2:07:49,9
2. Ogier (F/Citroen DS3 WRC) + 1,3 sec.
3. Sordo (E/Mini John Cooper Works WRC) + 2:00,8 min.
4. Hirvonen (FIN/Ford Fiesta RS WRC) + 2:32,7
5. Meeke (GB/Mini John Cooper Works WRC) + 2:37,9
6. P. Solberg (N/Citroën DS3 WRC) + 2:52,9
7. Kuipers (NL/Ford Fiesta RS WRC) + 4:57,1
8. H. Solberg (N/Ford Fiesta RS WRC) + 5:00,9
9. Räikkönen (FIN/Citroen DS3 WRC) + 5:04,6
10. Latvala (FIN/Ford Fiesta RS WRC) + 6:17,3

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm