Wales: Doppelführung für Ford

Von Toni Hoffmann
WRC
Jari-Matti Latvala im Sprung zum Tagessieg

Jari-Matti Latvala im Sprung zum Tagessieg

Mit einer Doppelführung für Ford endete das erste Drittel des zehnten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Wales, mit Jari-Matti Latvala vor Petter Solberg.

Jari-Matti Latvala hat in Wales dort angeknüpft, wo er im letzten Jahr in Cardiff aufgehört hatte. Der Vorjahressieger beendete den ersten Rallyetag auf den walisischen Waldwegen im Ford Fiesta RS mit der Führung. Nach sechs Prüfungen lag Latvala 12,1 Sekunden vor seinem Ford-Teampartner Petter Solberg.

«Ich habe heute Nachmittag so richtig gepusht. Ich wollte unbedingt einen guten Vorsprung herausfahren. Das ist mir gelungen», freute sich Latvala, der vier von sechs möglichen Bestzeiten setzte, die restlichen zwei fuhr Solberg am Morgen. «Jari-Matti hat heute eine unglaubliche Pace hingelegt. Ich denke, er ist auf der Jagd. Ich bin mit der Leistung unseres Autos und mit mir zufrieden», meinte Solberg

Für den souveränen Tabellenführer Sébastien Loeb schien der dritte Startplatz, den der Qualifyingschnellste als Erster gewählt hatte, wohl nicht die ideale Position gewesen zu sein. In seinem Citroën DS3 erreichte der dreifache Wales-Sieger mit einem Rückstand von 21,3 Sekunden den dritten Tagesplatz. «Es war heute Nachmittag sehr schmierig draussen. Die Strecken waren auch sehr schnell. Ich muss zugeben, dass es unmöglich war, mit den beiden Ford vor mir richtig zu kämpfen», gestand der 74-malige Rekord-Sieger Loeb.

11,2 Sekunden hinter ihm platzierte sich Mads Östberg im privaten Ford Fiesta RS. «Ich denke wir hatten heute einen guten Tag, ohne Fehler. Darüber freue ich mich», so der Portugal-Sieger Östberg, dem mit einem Rückstand von 53,8 Sekunden Mikko Hirvonen im zweiten offiziellen Citroën DS3 folgte.

Im internen Kampf der M-Sport-Piloten hatte der Gesamtsechste Ott Tänak die Fiesta-Nase vorne. Evgeny Novikov mit seiner neuen Co-Pilotin Ilka Minor musste sich um 23,6 Sekunden Tänak unterordnen. Hinter dem Citroën-Junior Thierry Neuville, der als erstes Fahrzeug auf die Schotterpisten startete, gab Matthew Wilson im Fiesta aus der Tuningschmeide seines Vaters Malcolm auf dem neunten Platz (3:17,0 Minuten zurück) sein Rallye-Comeback.

Ergebnis nach der 1. von 3 Etappen, 6 von 19 Prüfungen (= 146,46 von 324,46 km) und 617 von 1.601 Gesamtkilometern:

1. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN), Ford Fiesta RS WRC, 1:25:05,7 h.
2. Petter Solberg/Chris Patterson (N/GB), Ford Fiesta RS WRC, + 12,1 sec.
3. Sébastien Loeb/Daniel Elena (F/MC), Citroën DS3 WRC, + 21,3
4. Mads Östberg/Jonas Andersson (N/S), Ford Fiesta RS WRC, + 32,6
5. Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN), Citroën DS3 WRC, + 53,6
6. Ott Tänak/Kuldar Sikk (EE), Ford Fiesta RS WRC, + 1:19,2 min.
7. Evgeny Novikov/Ilka Minor (RUS/A), Ford Fiesta RS WRC, + 1:32,8
8. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (B), Citroën DS3 WRC, + 2:27,9
9. Matthew Wilson/Scott Martin (GB), Ford Fiesta RS WRC, + 3:17,0
10. Martin Prokop/Zdenek Hruza (CZ), Ford Fiesta RS WRC, + 3:36,8

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 09:45, Motorvision TV
    Go Green!
  • Do. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
» zum TV-Programm
6DE