Der Portugal-Konter von Mads Östberg

Von Toni Hoffmann
WRC
Mdas Östberg führt in Portugal.

Mdas Östberg führt in Portugal.

Vorjahressieger Mads Östberg hat mit seiner ersten Bestzeit die Führung beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal übernommen.

Auf der 18,32 km langen Prüfung «Ourique» erfolgte der Konter von Mads Östberg. Der Vorjahressieger setzte dort im Ford Fiesta RS seine erste Bestmarke und war 7,9 Sekunden schneller als der zuvor führende Sébastien Ogier im VW Polo R WRC. Damit löste Östberg um 3,9 Sekunden an der Spitze der Rallye Portugal ab. Dani Sordo schob sich im Citroën DS3 WRC mit der zweitbesten Zeit auf «Ourique» vom fünften auf den dritten Platz (10,3 Sekunden zurück) vor und verdrängte seinen Teamkollegen Mikko Hirvonen um 6,2 Sekunden auf den vierten Rang.

«Diese Prüfung hat sehr gut gepasst. Wir haben hier sehr stark gepusht, an manchen Stellen vielleicht etwa zu stark. Ich denke, mehr war hier nicht zu erreichen», erklärte Östberg, der wie seine Kollegen von M-Sport auf harten Reifen für die teils noch vom nächtlichen Regen aufgeweichten Schotterpisten gesetzt hat.

«Wir sind zufrieden. Bislang haben wir keine Probleme», meinte der WM-Leader Ogier, der die weiche Reifenmischung bevorzugte, aber noch zwei harte Reifen an Bord hat. «Ich denke, bisher läuft es nicht so gut. Das Handling ist nicht so gut. Ich denke, die harten Reifen waren nicht die beste Lösung», verfiel Hirvonen wieder in die fast schon gewohnte Argumentationsschiene.

Nur drei Zehntelsekunden hinter ihm ist Jari-Matti Latvala im zweiten VW Polo R WRC in direkter Schlagdistanz. «Ich weiß nicht so recht. Mir fehlt das Vertrauen. Mads ist hier sehr schnell. Das ist gut für ihn. Wir müssen sehen, was wir machen können», griff Latvala in die Kiste seiner Standardaussagen.

In der WRC2-Wertung blieb Esapekka Lappi auf dem 14. Rang 4,2 Sekunden vor seinem die Tabelle anführenden Skoda-Partner Sepp Wiegand. WM-Neuling Robert Kubica reihte sich in der WRC2-Kategorie bei seiner Schotterpremiere im Citroën DS3 RRC hinter Elfyn Evans (Ford Fiesta RRC) auf dem vierten Gruppenrang ein.

Ergebnis nach der 2. von 15 Prüfungen (18,32 km):
1. Östberg/Andersson (N/S), Ford Fiesta RS WRC, 23:23,1 min.
2. Ogier/Igrassia (F), VW Polo R WRC, + 3,9 sec.
3. Sordo/Del Barrio (E), Citroën DS3 WRC, + 10,3
4. Hirvonen/Lehtinen (FIN), Citroën DS3 WRC, + 16,5
5. Latvala/Anttila (FIN), VW Polo R WRC, + 16,8
6. Neuville/Gilsoul (B), Ford Fiesta RS WRC, + 27,1
7. Novikov/Minor (RUS/A), Ford Fiesta RS WRC, + 42,2
8. Mikkelsen/Markkula (N/FIN), VW Polo R WRC, + 55,7
9. Kosciuszko/Szczepaniak (PL), Mini JCW WRC, + 1:03,2 min.
10. Prokop/Ernst (CZ), Ford Fiesta RS WRC; + 1:15,0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 18:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 18:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 18:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 27.11., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 27.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 27.11., 19:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 20:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 20:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE