Finnland: Jari Ketomaa beim Debüt zum Sieg

Von Toni Hoffmann
WRC
Jari Ketomaa

Jari Ketomaa

Jari Ketomaa behielt an der Spitze der WRC2-Klasse die Nerven, fuhr einen sicheren Sieg in Finnland ein und bescherte dem neuen Ford Fiesta R5 seinen Premierensieg.

Der Pole Robert Kubica wurde mit 1:28,9 Minuten Rückstand im Citroen DS3 RRC Zweiter. Hayden Paddon aus Neuseeland landete mit weiteren 1:25,0 Sekunden Rückstand auf Platz drei.  

«Es fühlt sich perfekt an, ich habe das so oft versucht, ich kann es fast nicht glauben», sagte ein überglücklicher Ketomaa, der das Maximum von 25 Punkten kassierte. «Alles ist perfekt für uns gelaufen und es ist so schön, es hier vor meinen Freunden und Sponsoren zu tun.»  

Ex-Formel1-Ass Robert Kubica wusste auf den schnellsten Stages der Saison zu beeindrucken, sicherte sich Platz zwei sowie 18 Punkte und nimmt nun auch in der Meisterschaft Rang zwei ein. «Es war ein gutes Wochenende, eine schwierige Rallye, aber ich glaube, wir haben einen sehr guten Job gemacht», sagte der Pole gegenüber wrc.com. «Es ist nicht einfach hier zum ersten Mal zu fahren, der Bewerb war sehr hart. Wir haben uns gegen eine Menge talentierter Lokalmatadoren durchgesetzt und sind glücklich, Finnland mit einem Zuwachs an Wissen und Erfahrung zu verlassen.»  

Padden war ebenfalls mit seiner Performance beim WRC-2-Saison-Debüt zufrieden: «Wir sind noch nicht wieder bei 100 Prozent, das wird noch Zeit brauchen, weil ich lange weg war. Aber wir haben ein Resultat zu verbuchen, hoffentlich ist das der Start für einiges, was noch kommen wird.»  

Yazeed Al Rajhi wurde im Ford Fiesta RRC fast weitere drei Minuten zurück Vierter. Der Saudi holte sich Platz vier mit lediglich 0,2 Sekunden vor Doardo Bresolin. Juho Salo landete weitere 34 Sekunden zurück auf Platz sechs, aber der Finne war aber lange auf Kurs Rang drei, ehe an seinem Subaru Impreza kurz vor Schluss der vorletzten Stage die Antribswelle brach. Valeriy Gorban, Robert Barrable und Oleksii Kikireshko rundeten die Punkteränge ab.  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 17:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 27.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 27.01., 22:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE