Thierry Neuville baut Frankreich-Führung aus

Von Toni Hoffmann
WRC
Leader Thierry Neuville

Leader Thierry Neuville

Spitzenreiter Thierry Neuville hat sich zu Beginn der zweiten Etappe der Rallye Frankreich etwas abgesetzt. Sébastien Ogier hat seine erste Bestzeit als neuer Champion markiert.

Der Tabellenzweite Thierry Neuville hat auf der achten Prüfung des drittletzten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft seine Führung ausgebaut. Im Ford Fiesta RS WRC hatte er nach der ersten der sechs Samstag-Entscheidungen einen Vorsprung von 15,0 Sekunden auf Dani Sordo im Citroën DS3 WRC. Der Deutschland-Sieger muss aber seine Augen inzwischen mehr nach hinten als nach vorne richten. Jari-Matti Latvala ist im VW Polo R WRC bis auf drei Zehntelsekunden an ihn herangekommen.  

«Die Prüfung war ziemlich kompliziert. Es gab viele Änderungen zu unserem Aufschrieb aus dem Training. Wir haben sie aber nicht alle berücksichtigt», meinte Neuville zu den feuchten Bedingungen mit Nebel nach dem Regen am Morgen.  

«Wir haben im Nebel viel verloren. Ich hatte kein großes Vertrauen. Am Anfang ohne Nebel war es noch gut», berichtete Sordo. «Wir hatten einen guten Start. Dann haben wir Zeit eingebüsst, weil ich nur wenig Vertrauen in meine Reifen hatte», gestand Latvala.  

1,4 Sekunden hinter blieb ihm der scheidende Rekord-Champion Sébastien Loeb im Citroën DS3 WRC dicht auf den Fersen. «Man kann hier nicht viel riskieren. Das Auto übersteuert etwas», erklärte Loeb. «Gegenüber dem Training haben wir uns für andere Reifen entschieden, das war aber nicht so gut.»  

Sein Titelnachfolger Sébastien Ogier markierte im VW Polo R WRC auf der 28,48 km langen Prüfung seine erste Bestzeit als neuer Champion. Er blieb aber mit einem Rückstand von 27,2 Sekunden Fünfter, 10,5 Sekunden hier Loeb. «Ich muss nun endlich attackieren. Ich bin hier ein kleines Risiko eingegangen. Auf dem Gipfel gab es Nebel, da war es etwas schwierig, aber unser Start war gut, besser als gestern. Thierry ist hier sehr schnell», führte Ogier an.  

Ergebnis nach der 8. von 22. Prüfungen:  

1. Neuville/Gilsoul (B), Ford Fiesta RS WRC, 1:23:35,7 h
. 2. Sordo/Del Barrio (E), Citroën DS3 WRC, + 15,0 sec.
3. Latvala/Anttila (FIN), VW Polo R WRC, + 15,3
4. Loeb/Elena (F/MC), Citroën DS3 WRC, + 16,7
5. Ogier/Ingrassia (F), VW Polo R WRC, + 27,2
6. Novikov/Minor (RUS/A), Ford Fiesta RS WRC, + 1:31,7 min.
7. Hirvonen/Lehtinen (FIN), Citroën DS3 WRC, + 1:49,5
8. Mikkelsen/Nagle (N/IRL), VW Polo R WRC, + 1:56,1
9. Östberg/Andersson (N/S), Ford Fiesta RS WRC, + 2:04,5
10. Prokop/Ernst (CZ), Ford Fiesta RS WRC, + 3:29,1

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
18