Wales: Volkswagen-Duo an der Spitze

Von Toni Hoffmann
WRC
Sébastien Ogier

Sébastien Ogier

Sébastien Ogier hat auch die zweite Entscheidung des letzten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Wales gewonnen und seine Spitzenposition gefestigt.

Volkswagen hat auch nach der zweiten Prüfung der Rallye Wales GB seine Doppelspitze verwaltet. Der Champion Sébastien Ogier presste mit seinem VW Polo R WRC auf der schmierigen Schotterpiste seine zweite Bestmarke in den walisischen Waldboden und festigte damit seine Führung mit einem Vorsprung von 2,2 Sekunden auf seinen Teamkollegen Jari-Matti Latvala und 3,6 Sekunden auf Thierry Neuville, der im Ford Fiesta RS WRC um die Vize-Weltmeisterschaft gegen Latvala kämpft.  

«Das war für uns ein guter Start. Es ist nicht leicht da draußen. Aber unser Rhythmus ist in Ordnung. Wir versuchen bei diesen Bedingungen jeden kleinsten Fehler zu vermeiden», äußerte sich Ogier. «Im Augenblick geht es vorne sehr eng zu. Es ist sehr schlammig. Da ist es schwer, das rechte Vertrauen zu finden», erklärte der Vorjahressieger Latvala erneut. «Wir kämpfen etwas mit dem Auto. Ich habe ein Problem mit dem Schalthebel, kein großes Problem, aber wir müssen es im Auge behalten», sagte Neuville.  

Nach der 9,28 km langen Prüfung «Penmachno» hat sich Mikko Hirvonen im Citroën DS3 WRC auf den vierten Platz (Rückstand: 12,4 Sekunden) vor Mads Östberg (Ford Fiesta RS WRC) verbessert und Andreas Mikkelsen im dritten VW Polo R WRC auf den sechsten Platz verdrängt. Nur zwei Zehntelsekunden hinter Evgeny Novikov im Ford Fiesta blieb WRC-Aufsteiger Robert Kubica im Citroën DS3 Achter. «Ich muss noch viel an mir arbeiten. Es passt nicht alles. Für mich und Michele ist alles noch zu neu», gestand der WRC2-Champion Kubica vor der abschließenden Prüfung am ersten Wales-Tag.  

Stand nach der 2. von 22 Prüfungen:

1. Ogier/Ingrassia (F), VW Polo R WRC, 10:02,0 min.
2. Latvala/Anttila (FIN), VW Polo R WRC, + 2,2 sec.
3. Neuville/Gilsoul (B), Ford Fiesta RS WRC, + 3,6
4. Hirvonen/Lehtinen (FIN), Citroën DS3 WRC, + 12,4
5. Östberg/Andersson (N/S), Ford Fiesta RS WRC, + 15,8
6. Mikkelsen/Markkula (N/FIN), VW Polo R WRC, + 22,2
7. Novikov/Minor (RUS/A), Ford Fiesta RS WRC, + 29,3
8. Kubica/Ferrara (PL/I), Citroën DS3 WRC, + 29,5
9. Evans/Barritt (GB), Ford Fiesta R5, + 52,6
10. Prokop/Ernst (CZ), Ford Fiesta RS WRC, + 53,2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE