Rallye-WM 2014: VW-Gegnern läuft die Zeit davon

Von Toni Hoffmann
WRC
Der Saisonausklang 2013 in Wales

Der Saisonausklang 2013 in Wales

Die Rallye-Weltmeisterschaft wurde mit einem souveränen Doppelsieg von Volkswagen in Wales beendet. Die Saison 2014 ist nicht mehr weit, Polen ersetzt im Kalender Griechenland.

Das Rallye-Jahr 2013 bestimmten die Meister Volkswagen und Sébastien Ogier. 2014 ist für sie erstmals das Jahr der Titelverteidigung. Während die Wolfsburger an ihrem diesjährigen Kader auch für die kommende Saison festhalten, ist bei den Rivalen fast alles offen. Sicher ist bisher beim WM-Heimkehrer Hyundai die Verpflichtung des neuen Vize-Champions Thierry Neuville, ansonsten sind bei Citroën oder M-Sport noch keine Fahrer-Entscheidungen gefallen.  

Die müssten aber bald fallen, denn die Pause bis zum Saisonstart am 14. Januar 2014 mit der Rallye Monte Carlo ist nicht besonders lang. Und die Vorbereitungen bis dahin erfordern auch eine gewisse Dauer.  

Auch 2014 geht die Königsklasse wie in diesem Jahr bei 13 Läufen an den Start. Traditioneller Saisonstart ist mit der Rallye Monte Carlo (14. bis 19. Januar). Das WM-Finale findet wieder auf der britischen Insel in Wales (14. bis 16. November) statt. Die Rallye Deutschland ist auch 2014 wieder der neunte Lauf (22. bis 24. August). Der griechische WM-Klassiker, seit Beginn der WM dabei, musste dem Rückkehrer Polen (27. - 29. Juni) weichen und zählt 2014 als Lauf zur Rallye-Europameisterschaft. Bis zur Rallye Argentinien (08. bis 11. Mai) sind alle Termine durch die FIA bestätigt. Acht der 13. Läufe werden auf Schotter ausgetragen.  

Der WM-Kalender 2014:  

14. - 19. Januar: Monte Carlo
05. - 08. Februar: Schweden
06. - 09. März: Mexiko
03. - 06. April: Portugal
08. - 11. Mai: Argentinien
30. Mai - 01. Juni: Italien/Sardinien
27. - 29. Juni: Polen
01. - 03. August: Finnland
22. - 24. August: Deutschland
12. - 14. September: Australien
03.  05. Oktober: Frankreich
24. - 26. Oktober: Spanien
14. - 16. November: Großbritannien/Wales

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
6DE