VW-internes Polen-Duell verschärft sich

Von Toni Hoffmann
WRC
Mads Östberg mit Bestzeit

Mads Östberg mit Bestzeit

Das heiße Duell der beiden VW-Piloten Andreas Mikkelsen und Sébastien Ogier hat sich nach der fünften Prüfung der Rallye Polen weiter verschärft.

Mit der kleinsten Zeitunterschied im Rallyesport, einer Zehntelsekunde nämlich, haben die VW-Piloten Andreas Mikkelsen und Sébastien Ogier den ersten WM-Auftritt in Litauen beendet. Mikkelsen konnte im Polo R WRC auf der wegen Regenfälle von 26,61 auf 12,92 km verkürzten Prüfung seine zuvor erkämpfte Führung um gerade einmal eine Zehntelsekunde gegenüber Ogier verteidigen.

«Am Anfang war ich etwas zu vorsichtig und habe einige Kurven nicht so recht wahr genommen. Ansonsten aber hatten wir eine saubere Prüfung», sagte Mikkelsen. «In den Wäldern lief es gar nicht so schlecht. Am Ende, das ziemlich offen war, hatten wir viel losen Schotter. Ich bin aber mit dieser Prüfung zufrieden», führte Ogier an.  

Auf der ersten WM-Entscheidung beim polnischen Nachbarn Litauen notierte Mads Østberg im Citroën DS3 WRC seine erste Bestmarke. Damit schaffte er sich auf den dritten Rang (8,7 Sekunden zurück) und verdrängte damit seinen Teamkollegen Kris Meeke um 2,9 Sekunden auf Rang vier und Juho Hänninen im Hyundai i20 WRC um 7,0 Sekunden auf den fünften Platz. «Ich habe versucht, ein bisschen mehr zu attackieren, aber an einigen Bremspunkten war ich etwas zu weit draußen und verlor ein paar Sekunden», erklärte der WM-Dritte Østberg. «Die Rillen hier waren schon stark ausgefahren. Es sah aus wie beim zweiten Durchgang. Ich verlor in den Kurven ziemlich an Speed. Ich ging die Kurven sehr schnell an, dann schaltete ich aber einen Gang tiefer», ließ Meeke verlauten.  

Keine gute Figur machte bislang beim polnischen WM-Comeback Mikko Hirvonen. Der Polen-Sieger findet im Ford Fiesta RS WRC keinen Bezug zu den Pisten. «Meine Streckennoten sind einfach zu langsam, nicht toll. Ich finde auch nicht das rechte Vertrauen ins Auto», gestand Hirvonen, der mit einem auf 41,4 Sekunden gewachsenen Rückstand auf dem neunten Platz rangierte. Sein Landsmann Jari-Matti Latvala kämpfte sich im dritten VW Polo R WRC vom achten auf den sechsten Platz (25,2 Sekunden zurück) vor.  

Stand nach der 5. von 24 Prüfungen:

1. Mikkelsen/Flone (N) VW Polo R WRC: 30:02,6 min.
2. Ogier/Ingrassia (F) VW Polo R WRC: + 0,1 sec.
3. Østberg/Andersson (N/S) Citroën DS3 WRC: + 8,7
4. Meeke/Nagle (GB/IRL) Citroën DS3 WRC: + 11,6
5. Hänninen/Tuominen (FIN) Hyundai i20 WRC: + 15,7
6. Latvala/Antilla (FIN) VW Polo R WRC: + 25,2
7. Neuville/Gilsoul (B) Hyundai i20 WRC: + 29,6
8. Paddon/Kennard (NZ) Hyundai i20 WRC: + 35,9
9. Hirvonen/Lehtinen (FIN) Ford Fiesta RS WRC: + 41,4
10. Kubica/Szczepaniak (PL) Ford Fiesta RS WRC: + 46,4

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE