Solberg testete Citroën C4 WRC

Von Toni Hoffmann
WRC
Sitzt Solberg bald im Rautenbach-C4 von 2008?

Sitzt Solberg bald im Rautenbach-C4 von 2008?

Petter Solberg ist weiter im Testfieber – nun hat er erstmals einen Citroën C4 WRC getestet.

Ein Glück, dass [*Person 393 Petter Solberg*] in dieser Saison weiter in der Rallye-WM antritt. Diese Saison wäre ohne ihn um viele Meldungen ärmer. «Mr. Hollywood» brachte sich erneut ins mediale Spiel. Der Weltmeister von 2003 testete am vergangenen Dienstag in Südfrankreich erstmals einen Citroën C4 WRC, zwar nicht in der aktuellen Version, sondern in der 2007er Spezifikation. Vor der Rallye Finnland hatte er bereits einen Peugeot 307 WRC getestet.

Dies hat der 13fache Laufsieger nun bestätigt. «Ich bin ungefähr 170 Kilometer mit dem Citroën gefahren», sagte Solberg. «Es war ein guter Tag, aber das ist auch alles, was ich dazu sagen möchte. Ich muss aber auch sagen, es war eine nette Überraschung.»

Es ist hinlänglich bekannt, dass er mit seinem etwas schon betagten privat eingesetzten Citroën Xsara nicht zufrieden ist. Wie schon berichtet, liebäugelt er auch mit einem Einsatz in einem Ford Focus WRC beim WM-Finale vom 23. bis 25. Oktober in Wales. Mit dem Test im C4 hat er nun auch Citroën wieder stärker ins Spiel gebracht. Falls er sich für den C4 entscheiden würde, so würde er in Wales einen letztjährigen Citroën steuern, den das Team PH Sport-run im letzten Dezember für das Citroën Junior-Team beim WM-Finale eingesetzt hatte.

Solberg verzichtet nicht nur auf einen Start beim nächsten WM-Lauf in Australien, sondern er wird auch wahrscheinlich die vorletzte Runde in Spanien auslassen. «Der Dienstag hat mir gezeigt, dass wir mit dem Xsara kaum Punkte holen können. Ich bin daher auch bereit, in Spanien nicht zu starten, um für Grossbritannien einen richtig guten Deal machen zu können», erklärte er.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 10.04., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa.. 10.04., 21:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 10.04., 21:50, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 10.04., 22:15, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 10.04., 22:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 10.04., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 10.04., 23:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 10.04., 23:40, Motorvision TV
    Monza Rally Show 2019
  • So.. 11.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE