Rallye Deutschland für Rallye-Nachwuchs ein Highlight

Von Toni Hoffmann
WRC
Emil Bergkvist

Emil Bergkvist

Deutscher Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft als ideale Plattform für Talente, ADAC Opel Rallye Cup mit zwei Saisonläufen bei der ADAC Rallye Deutschland, Start von Griebel und Bergkvist in Deutschland.

Bei der ADAC Rallye Deutschland trifft sich die Weltelite des Rallye-Sports zum spektakulären Kampf gegen die Uhr. Aber nicht nur Weltmeister Sébastien Ogier, 2014-Sieger Thierry Neuville und die anderen WRC-Stars werden vom 20. bis 23. August 2015 im Großraum Trier für Action sorgen, sondern auch der nationale und internationale Rallye-Nachwuchs. Der deutsche Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft ist eine ideale Plattform für Talente: Auf den anspruchsvollen Wertungsprüfungen sind Können und Vielseitigkeit gefragt, zugleich kann sich die neue Rallye-Generation einem großen Publikum präsentieren und sich vor der versammelten Weltelite in den Fokus fahren. Für die Besucher der ADAC Rallye Deutschland bedeutet das die Chance, möglicherweise den Karrierebeginn eines neuen WRC-Stars live mitzuerleben. Dieses Ziel verfolgt auch der ADAC: Mit seiner systematischen Nachwuchsförderung leistet der Automobilclub gemeinsam mit Opel einen wichtigen Beitrag, um aufstrebenden Rallye-Talenten den Weg in höhere Klassen zu ermöglichen.  

ADAC Opel Rallye Cup mit zwei Saisonläufen bei der ADAC Rallye Deutschland  

Ein echtes Erfolgsmodell in Sachen Nachwuchsförderung ist der ADAC Opel Rallye Cup. Seit der Premierensaison 2013 hat sich das Gemeinschaftsprojekt von ADAC und Opel rasch zu Europas größtem Rallye-Markenpokal entwickelt. Wie in den Vorjahren macht der Cup auch 2015 erneut Station in Trier: Am Start sind dabei ausschließlich Junioren (Jahrgang 1988 und jünger) aus insgesamt neun Nationen. Im Rahmen der ADAC Rallye Deutschland bestreiten sie mit ihren identischen Opel ADAM Cup-Fahrzeugen die Saisonläufe fünf und sechs. Beim Saisonhighlight möchten die Teilnehmer ihrem großen Ziel ein Stück näher kommen, dem Aufstieg in das ADAC Opel Rallye Junior Team. Die Weichen für die Zukunft des Markenpokals sind bereits gestellt: ADAC und Opel haben ihre erfolgreiche Kooperation vorzeitig verlängert und somit die Austragung des ADAC Opel Rallye Cups bis mindestens 2018 gesichert. Mehr zum ADAC Opel Rallye Cup unter: www.adac.de/opel-rallye-cup.  

ADAC Opel Rallye Junior Team: Start von Griebel und Bergkvist in Deutschland  

Die nächste Stufe in der gemeinsamen Rallye-Förderung von ADAC und Opel bildet das ADAC Opel Rallye Junior Team mit dem 190 PS-starken Opel Adam R2 als «Dienstwagen». Sowohl für Opel als auch für den ADAC steht hierbei die konsequente Unterstützung des Rallye-Nachwuchses auf dem Weg an die europäische Rallye-Spitze im Fokus. Haupteinsatzgebiet ist neben der Deutschen Rallye-Meisterschaft auch die FIA Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior), in der die beiden aktuellen Piloten des ADAC Opel Rallye Junior Teams derzeit für herausragende Erfolge sorgen. Der 21-jährige Schwede Emil Bergkvist machte vor Kurzem den Gewinn des Junioren-EM-Titels perfekt, der 26-jährige Deutsche Marijan Griebel liegt aktuell auf Rang 5. Sowohl Griebel, der 2013 den ADAC Opel Rallye Cup gewann, als auch Bergkvist, der Sieger des Vorjahres und amtierender FIA ERC Junior-Europameister, gehen bei der ADAC Rallye Deutschland 2015 an den Start. Für Griebel ist der deutsche Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft dabei nicht nur ein Saisonhighlight, sondern auch ein "Heimspiel", da der hauptberufliche Polizist aus dem nahen Hahnweiler in Rheinland-Pfalz stammt. Mehr zum ADAC Opel Rallye Junior Team unter:www.opel-motorsport.com/rallye/adac-opel-rallye-junior-team  

ADAC Stiftung Sport: Gezielte Förderung außergewöhnlicher Motorsport-Talente  

Bei der ADAC Rallye Deutschland dürfen sich die Besucher natürlich auch auf weitere starke Nachwuchsfahrer freuen - zum Beispiel auf den 22-jährigen Fabian Kreim (Skoda), der durch die ADAC Stiftung Sport gefördert wird. Seit 1999 unterstützt die gemeinnützige Stiftung gezielt außergewöhnliche deutsche Motorsport-Talente, um sie auf ihrem Karriereweg zu begleiten. Das Engagement umfasst neben dem Rallye-Sport auch die Förderbereiche Formel, GT-Sport, Kart, Motocross und Motorrad-Straßenrennsport sowie Einzelprojekte wie Trial und Speedway. Insgesamt 27 Talente aus dem Zwei- und Vierradbereich zählen 2015 zum Kader der ADAC Stiftung Sport-Förderpiloten. Im Rallye-Sport sind dies neben Fabian Kreim und Marijan Griebel noch Julius Tannert (Opel) und Philipp Knof (Citroën). Ehemalige Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport sind unter anderem der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, Nico Hülkenberg oder auch der ehemalige DTM-Champion Martin Tomczyk. Mehr zur ADAC Stiftung Sport unter:www.adac-stiftungsport.de  

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm