Kris Meeke in Portugal mit starkem Auftritt

Von Toni Hoffmann
WRC
Portugal-Leader Kris Meeke

Portugal-Leader Kris Meeke

Kris Meeke hat sich beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal bislang sehr stark in Szene gesetzt, mit seiner zweiten Bestmarke baute er seine Führung aus.

Kris Meeke gibt bei der Rallye Portugal eine starke Vorstellung. Im DS3 WRC des Citroën-Ersatzteams Abu Dhabi baute er mit seiner zweiten Bestmarke in Folge auf der dritten Prüfung seine Führung auf 5,9 Sekunden zum dreifachen Champion und Tabellenführer Sébastien Ogier im VW Polo R WRC und auf 14,2 Sekunden zu Dani Sordo im Hyundai i20 WRC aus.

«Diese Prüfung war etwas kniffelig. Nach dem Start war es sehr schmierig, fast wie Eis. Dann aber hatten wir einen guten Grip», äußerte sich Meeke. «Unsere Zeit war nicht schlecht. Aber wir haben ein kleines Problem mit dem Differenzial. Die Balance stimmt nicht. Wir versuchen durchzukommen.»

Ogier zeigte sich bislang zufrieden: «Alles okay, keine Probleme. Ich hatte nicht erwartet, dass die Strecke noch so feucht sein würde. Das hat mich etwas überrascht», meinte Ogier.

 

Nicht ganz zufrieden gab sich Sordo: «Richtig schmierig war es an einigen Stellen. Gegen Ende verlor ich etwas Zeit, weil einem Stein ausgewichen bin», führte Sordo an.

Um nur sieben Zehntelsekunden blieb der Argentinien-Sieger und WM-Zweite Hayden Paddon an seinem Teamkollegen Sordo dran. «Wir waren hier nicht so gut. An manchen Stellen fühlte sich die Strecke wie Eis an. Ich denke, mit unserem Differenzial stimmt etwas nicht», erklärte Paddon.

3,9 Sekunden hinter ihm rangierte Andreas Mikkelsen in einem weiteren VW Polo R WRC auf dem fünften Platz. «Ich war hier an manchen Stellen ziemlich vorsichtig. Es war sehr, sehr schmierig, ein Schocker an einigen Stellen», berichtete Mikkelsen.

Stand nach der 3. von 19 Prüfungen

:

1.    Meeke/Nagle (GB/IRL), Citroën DS3 WRC, 32:36,3 min.

2.    Ogier/Ingrassia (F), VW Polo R WRC, + 5,9 sec.

3.    Sordo/Marti (E), Hyundai i20 WRC, + 14,2

4.    Paddon/Kennard (NZ), Hyundai i20 WRC, + 14,9

5.    Mikkelsen/Jaeger (N), VW Polo R WRC, + 18,8

6.    Tänak/Mölder (EE), Ford Fiesta RS WRC, + 19,2

7.    Latvala/Antilla (FIN), VW Polo R WRC, + 20,1

8.    Neuville/Gilsoul (B), Hyundai i20 WRC, + 36,4

9.    Camilli/Veillas (F), Ford Fiesta RS WRC, + 40.6

10.  Östberg/Floene (N), Ford Fiesta RS WRC, + 41,6

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE