Formel 1

Felipe Massa über Michael Schumacher: Wie ein Bruder

Von - 03.01.2019 16:16

​Zum 50. Geburtstag von Michael Schumacher: Die Brasilianer Felipe Massa (37) und Rubens Barrichello (46) sprechen über ihren früheren Ferrari-Stallgefährten. Felipe: «Michael war wie ein Bruder für mich.»

Felipe Massa und Rubens Barrichello, beide aus Brasilien, beide elffacher Grand-Prix-Sieger, beide WM-Zweiter: Felipe hätte den Titel 2008 um ein Haar geschafft, aber selbst sein Sieg beim Heimrennen in Interlagos reichte nicht, um Lewis Hamilton in der Schlussabrechnung hinter sich zu lassen. Rubens wurde 2002 und 2004 jeweils hinter dem übermächtigen Michael Schumacher Gesamtzweiter. In der Gazzetta dello Sport erinnern sich die beiden Südamerikaner mit warmherzigen Worten an Schumi, der am 3. Januar seinen 50. Geburtstag feiert.

Felipe schreibt: «Lieber Schumi. Du bist für mich eine ganz besondere Person. Ich werde nie vergessen, wie du mir während meiner Karriere geholfen hast. Und wenn ich von Hilfe spreche, dann meine ich nicht nur Ratschläge zum Formel-1-Fahren. Da warst du ein Meister, ein Professor. Aber du hast mich auch geholfen in jenem Moment, als du beschlossen hast aufzuhören, Ende 2006. Ferrari hatte für die folgende Saison bereits Kimi Räikkönen unter Vertrag genommen. Wenn du nicht für mich zurückgetreten wärst, dann wäre ich ohne Cockpit dagestanden.»

«Ich weiss, dass du Ferrari dazu geraten hast, mit mir weiterzumachen. Und du hast mir gesagt, du seist zufrieden, dass ich den Platz bekomme. „Du bist ein toller Pilot“, hast du zu mir gesagt, „du machst einen erstklassigen Job.“ Das werde ich nie vergessen. Du bist ein Freund, nein, mehr noch, du hast immer gesagt, wir seien wir Brüder. Es wäre schön gewesen, dich weiter bei den Rennen zu sehen – auch um uns ab und an eine Hand zu reichen. Deine Situation heute ist nicht einfach, aber ich wünsche dir einfach das Beste. Alles Gute zum Geburtstag.»

Rubens schreibt: «Michael war für mich wichtig. Als ich für Ferrari unterzeichnet habe, war mir klar – ich muss mich mit einem der weltbesten Rennfahrer messen. Auch wenn es Momente gab, in welchen wir nicht einer Meinung waren, so wurde ihm doch bewusst, welche Rolle ich bei der Abstimmung des Ferrari spielte. Wir hatten ein sehr gutes Verhältnis.»

«Ich kann mich an einen Tag im Disneyland von Orlando erinnern, er mit seiner Corinna, ich mit meiner Silvana. Da war diese Bar mit dem Typen am Klavier, bei dem man ein Lied wünschen konnte. Wir haben uns prächtig amüsiert. Er sagte zu mir, Weinglas in der Hand: „Rubens, du wirst mir langsam zu schnell.“»

«An der Strecke gab es nach der technischen Sitzung mit den Ingenieuren jeweils noch eine zweite – mit Michael. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich dazusetzen durfte. Ich bin stolz darauf, was wir gemeinsam bei Ferrari erreicht haben.»

«Ich habe viel über Michael gelesen. Ab und an habe ich angerufen, um mich nach ihm zu erkundigen. Wenn ich einen Wunsch hätte, dann würde ich sagen: Lieber Gott, mach, dass sich Schumacher erholt. Michael ist ein Phänomen, ein unfassbares Naturtalent. Ich mag ihn sehr und wünsche ihm nur das Beste.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Michael Schumacher und Felipe Massa 2006 © LAT Michael Schumacher und Felipe Massa 2006 Ross Brawn, Michael Schumacher und Rubens Barrichello nach dem Malaysia-GP 2000 © LAT Ross Brawn, Michael Schumacher und Rubens Barrichello nach dem Malaysia-GP 2000

siehe auch

Formel 1

Michael Schumacher: 50. Geburtstag, 50 Erinnerungen

Formel 1

McLaren 2019 von Sainz und Norris am 14. Februar

Formel 1

Ist schon 1. April? Fusion aus Formel 1 und Formel E

Formel 1

Michael Schumacher: So würdigt ihn Mercedes-Benz

Formel 1

Aerodynamik 2019: Angst vor Schlupflöchern bleibt

Formel 1

Michael Schumacher, Sebastian Vettel: Gleich, anders

Formel 1

Michael Schumacher: Von Valentino Rossi verblüfft

Formel 1

Flavio Briatore: «Michael Schumacher jammerte nie»

Formel 1

Ross Brawn: Michael Schumacher für Mercedes elementar

Formel 1

Max Verstappen: «Ich nenne sie nur Tastatur-Krieger»

Formel 1

Rätsel Racing Raritäten: Keine voreiligen Schlüsse!

Formel 1

Jean Todt über Mick Schumacher: «Enorme Erwartungen»

Formel 1

Nico Rosberg zu Mick Schumacher: Was nun wichtig ist

Formel 1

Jean Todt über Michael Schumacher: «Das ist privat»

Formel 1

Familie von Michael Schumacher: Neue Botschaft

Formel 1

Daniel Ricciardo: Verwirrende Signale von Mercedes

Formel 1

Honda-Power: Jacques Villeneuve bleibt skeptisch

Formel 1

History: Keine stille Nacht – Silvester im Gefängnis

Formel 1

Zum Neuen Jahr: Talisman, schwarze Katze und die 13

Formel 1

Spitznamen in der Formel 1: Löwe, Gorilla, Iceman

Formel 1

History: Wie Ducati die Formel 1 aufmischen wollte

Formel 1

Piero Ferrari: «Michael Schumacher war ganz anders»

Formel 1

Michael Schumacher: Kunstdrucke zum 50. Geburtstag

Formel 1

Fernando Alonso über Michael Schumacher: Der Grösste

Formel 1

Michael Schumacher im Ferrari F2004: Unerreicht

Formel 1

Pat Symonds über Michael Schumacher: Ohne Worte

Formel 1

Schlitzohr Schumi: Ferrari-Triumph in der Boxengasse

Formel 1

Michael Schumacher: Alles begann mit einer Notlüge

Formel 1

Michael Schumacher: Der Grösste ist unvergessen

Formel 1

Michael Schumacher: Der Tag, der alles geändert hat

Formel 1

Michael Schumacher: Welche Rekorde in Gefahr sind

Formel 1

Luca Montezemolo: «Schumacher gehört zur Ferrari-DNA»

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Shanghai - Mercedes Strategie-Analyse mit Andrew Shovlin

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 22:50, Motorvision TV


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 21.04., 23:00, Sport1


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
8