Formel 1

Formel-1-Reifen 2019: Weniger Farben, mehr Verwirrung

Von - 06.02.2019 11:11

Für die Formel-1-Saison 2019 hat Pirelli die Kennzeichnung der Slick-Reifen angepasst. Damit soll mehr Klarheit geschaffen werden. Doch für viele GP-Experten ist klar: Das neue System schafft nur noch mehr Verwirrung.

Zugegeben: An die sieben verschiedenen Slick-Reifenmischungen, die im vergangenen Jahr in der Formel 1 eingesetzt wurden, musste man sich auch als geübter GP-Beobachter erst einmal gewöhnen. Schliesslich wurde der Pirelli-Regenbogen damit um zwei neue Farben erweitert. Die Kritik des ehemaligen GP-Piloten und RTL-TV-Experten Nico Rosberg, man blicke angesichts der vielen verschiedenen Reifensorten nicht mehr durch, wirkte dann doch etwas übertrieben.

Schliesslich wurde vor jeder Session noch einmal deutlich gezeigt, welche der Slick-Mischungen an den jeweiligen Wochenenden zur Auswahl standen. Trotzdem forderte der Weltmeister von 2016: « Ich finde, egal was jetzt die Mischung drunter ist, sollten wir jedes Wochenende nur drei davon sehen – weich, mittel und hart, in den entsprechenden Farben, welche die Fans gewohnt sind. Alles andere ist uns doch eigentlich egal.»

Rosbergs Wunsch wurde erhört, in dieser Saison wird Pirelli nur noch auf ein dreifarbiges System für die Kennzeichnung setzen. Dabei bleibt es bei der gewohnten Unterscheidung: Mit weisser Schrift wird die härteste Mischung, die am Wochenende eingesetzt wird, markiert, die gelbe Markierung steht für die mittelharte Variante und rot für die weichsten der zur Verfügung stehenden Slick-Reifen.

Das heisst aber auch: Die Reifen, die in Monaco als weich gelten, müssen nicht der Mischung jener Reifen entsprechen, die in Barcelona als die weichste Variante gekennzeichnet wird. Denn für 2019 hat Pirelli fünf verschiedene Mischungen hergestellt, die 2018er Typen superhart und superweich sind gestrichen worden.

Die fünf 2019er Mischungen sind durchnummeriert, von C1 bis C5. Mischung C1 (hart) ist etwas weicher gestaltet als 2018. Mischung C2 (mittelhart) ist weicher als 2018. Mischung C3 (weich) bleibt unverändert, ebenso C4 (ultraweich). Der hyperweiche C5 ist widerstandsfähiger als 2018. Und bei den Testfahrten in Barcelona (ab 18. Februar) werden alle fünf Slick-Mischungen zum Einsatz kommen.

Markiert werden diese allerdings nur mit drei Farben: C1 mit weisser Schrift, C2 mit weisser Schrift und weissen Streifen, C3 wird gelb markiert, C4 wird rot mit roten Streifen gekennzeichnet während der C5 nur durch eine rote Schrift zu erkennen sein wird. Das lässt nicht nur viele Fans aufstöhnen, auch die Berichterstatter klagen über dieses System, das es schwer macht, jene Reifenvarianten voneinander zu unterscheiden, die mit der gleichen Farbe gekennzeichnet werden.

Pirelli-Rennchef Mario Isola, erklärt: «Bei jedem Rennen werden wir nur drei Farben sehen. Also verwenden wir auch bei den Testfahrten nur drei Farben. Allerdings wollen wir sicherstellen, dass die Zuschauer die fünf Mischungen voneinander unterscheiden können. Aus diesem Grund werden die härtesten und weichsten Reifen nicht mit den sonst üblichen Streifen markiert, sondern lediglich mit dem farbigen Logo-Schriftzug. Das wird auch bei den Tests während der Saison der Fall sein.»

Für die ersten Übersee-GP stehen die Mischungen fest. In Melbourne, Shanghai und Baku wird gefahren mit C2, C3 und C4; in Bahrain mit C1, C2 und C3.

Formel 1 2019

Team-Präsentationen, Roll-out, Filmtage
7. Februar: Haas (online), Look
11. Februar: Toro Rosso (online)
12. Februar: Renault (Enstone)
13. Februar: Force India (Toronto), Look
13. Februar: Mercedes-Benz (Silverstone)
13. Februar: Red Bull Racing
14. Februar: Sauber (Fiorano), Roll-out
14. Februar: McLaren (Woking)
15. Februar: Ferrari (Maranello, online)
17. Februar: Ferrari (Barcelona), Filmtag
18. Februar: Sauber (Barcelona)
18. Februar: Haas (Barcelona)

Wintertestfahrten
18. bis 21. Februar: Wintertest 1, Barcelona
26. Februar bis 1. März: Wintertest 2, Barcelona

Saison 2019
17. März: Australien, Melbourne
31. März: Bahrain, Sakhir
14. April: China, Shanghai
28. April: Aserbaidschan, Baku
12. Mai: Spanien, Barcelona
26. Mai: Monaco, Monte Carlo
9. Juni: Kanada, Montreal
23. Juni: Frankreich, Le Castellet
30. Juni: Österreich, Spielberg
14. Juli: Grossbritannien, Silverstone
28. Juli: Deutschland, Hockenheim
4. August: Ungarn, Budapest
1. September: Belgien, Francorchamps
8. September: Italien, Monza
22. September: Singapur, Singapur
29. September: Russland, Sotschi
13. Oktober: Japan, Suzuka
27. Oktober: Mexiko, Mexiko-Stadt
3. November: USA, Austin
17. November: Brasilien, São Paulo
1. Dezember: Abu Dhabi, Yas Marina

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bei den Wintertests in Barcelona kommen alle fünf Slick-Versionen zum Einsatz: Weiss markiert die härteste, rot die weichste Mischung © Pirelli Bei den Wintertests in Barcelona kommen alle fünf Slick-Versionen zum Einsatz: Weiss markiert die härteste, rot die weichste Mischung
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 - Sebastian Vettel über den SF90

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 21:00, SPORT1+


sportarena

So. 17.02., 23:55, SWR Fernsehen


Bundesliga Aktuell

Mo. 18.02., 01:25, SPORT1+


car port

Mo. 18.02., 01:45, Hamburg 1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mo. 18.02., 02:40, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 18.02., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 18.02., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mo. 18.02., 06:00, Sat.1


Die Abenteuer von Chuck & seinen Freunden

Mo. 18.02., 06:25, Sky Junior


Nordschleife

Mo. 18.02., 07:25, Motorvision TV


Zum TV Programm
12