IOEM

Reinhold Gutzelnig verunglückt in Brünn tödlich

Von - 21.09.2014 17:53

Der ehemalige österreichische Meister Reinhold Gutzelnig verstarb am Samstag nach einem Startunfall in Brünn. Auch ein zweiter Fahrer verlor bei diesem Unglück sein Leben.

Das Langstrecken-Rennen eines alternativen Rennveranstalters wurde von einem fürchterlichen Unfall überschattet. Nur wenige hundert Meter nach dem Start des Langstrecken-Rennens wurde Reinhold Gutzelnig von einem anderen Fahrer touchiert. Der Steirer stürzte und wurde von mehreren nachfolgenden Fahrern überrollt. Trotz sofort eingeleiteter Hilfsmaßnahmen verstarb Gutzelnig wenig später. Mit dem Tiroler Helmut Peer forderte der Massencrash ein zweites Todesopfer.

In den Neunzigerjahren zählte Reinhold Gutzelnig zu den auffälligsten Fahrern in der österreichischen Motorrad-Szene. Im damals populären Honda-Cup galt der Steirer beinahe als unbesiegbar. Insgesamt viel Mal holte sich der schnelle Brillenträger den Gesamtsieg. Aber auch in der Supersport- und Superstock 1000-Klasse gehörte er zur Elite Österreichs. 1991 hieß der Supersport-Meister Gutzelnig, zehn Jahre später holte er sich den Titel in der großen Klasse. Danach sagte er dem Rennsport ade.

Nach sechs Jahren Rennsportpause kehrte Gutzelnig 2008 auf die Rennstrecken zurück. Zur Überraschung aller holte sich der Bergmann gleich bei seinem ersten Renneinsatz die Pole-Position. Das Rennen, das ausgerechnet an seinem 50. Geburtstag über die Bühne ging, beendete er nach rundenlanger Führung an zweiter Stelle. «So entstehen Legenden», zollte damals der mehrfache österreichische Meister Klaus Grammer Respekt.

Nach der Veranstaltung in Brünn wollte Gutzelnig seinen Helm endgültig an den Nagel hängen. Das Schicksal wollte es anders.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Strassensport

ADAC Junior Cup - Mit KTM startklar für 2019

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM

Sa. 20.04., 14:45, Eurosport 2


Monster Jam Championship Series

Sa. 20.04., 15:55, Motorvision TV


Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM

Sa. 20.04., 17:30, Eurosport 2


sportarena

Sa. 20.04., 17:30, SWR Fernsehen


Sportschau

Sa. 20.04., 18:00, Das Erste


Spotted

Sa. 20.04., 18:10, Motorvision TV


Sportschau

Sa. 20.04., 18:30, Das Erste


Racing in the Green Hell

Sa. 20.04., 19:00, Motorvision TV


Racing Files

Sa. 20.04., 19:30, Motorvision TV


Racing Files

Sa. 20.04., 19:30, Motorvision TV


Zum TV Programm
41