Al-Attiyah: «Peterhansel folgte meinen Spuren»

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Das Duell um den Sieg bei der 43. Rallye Dakar zwischen dem Leader Stéphane Peterhansel und seinem engen Verfolger Nasser Al-Attiyah setzte sich auf der fünften Etappe fort.

Das so genannte Super-Duell hatte sich am Donnerstag mit etwas mehr als zwei Minuten zum Vorteil der Franzosen ausgewirkt. Der Katarer Al-Attiyah gestand, zu Beginn der Etappe Fehler gemacht zu haben, dann lief es ohne Fehler besser.

 

«Es war heute nicht einfach, als erstes Auto auf die Strecke zu müssen, viele Biker kamen aus der entgegengesetzten Richtung, es war verwirrend», berichtete der Vorjahreszweite Al-Attiyah. «Wir haben zu Beginn der Etappe etwa acht oder neun Minuten verloren. Stéphane hatte den Vorteil, die ganze Zeit hinter mir zu bleiben, aber morgen wird es für uns von Vorteil sein, nicht vor ihm zu starten. Ich denke, wir sind an einem guten Punkt, weil nächste Woche so schwierig sein wird.»

 

Stéphane Peterhansel unterstrich die Schwierigkeit dieser fünften Etappe und des Kampfes gegen einen Fahrer wie Nasser Al-Attiyah.

 

«Es war sehr kompliziert, wir hatten viel Stress, weil wir das Gefühl hatten, viel Zeit auf felsigen Hochebenen zu verlieren, auf denen es keine Spuren gab. Tatsächlich aber fanden wir die Straße ziemlich schnell», sagte Peterhansel. «Es war keine besonders schöne Gegend, aber eine echte Etappe der Dakar, sehr schwer durchzukommen, gerade in der Navigation. Wir werden bereits versuchen, den ersten Platz zu halten, aber ich glaube, dass die zweite Woche in der Navigation immer noch sehr kompliziert sein wird. Und um auf dem gleichen Niveau wie Nasser zu bleiben, muss man sehr schnell fahren. Wir müssen hart arbeiten, es ist nicht einfach.»

 

Stand auf der 5. von 12 Prüfungen:

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

De Villiers/Haro (SA/E), Toyota

5:09.25

2

Baragwanath/Perry (SA), Century

+ 0:58

3

Peterhansel/Boulanger (F), Mini

+ 2:25

4

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

+ 4:38

5

Prokop/Chytka (CZ), Ford

+ 5:06

6

Al Rajhi/Von Zitzewitz (SAU/D), Toyota

+ 9:16

7

Terranova/Graue (RA), Mini

+ 9:24

8

Roma/Winocq (E/F), Prodrive

+ 10:31

9

Sainz/Cruz (E), Mini

+ 15:19

10

Przygonski/Gottschalk (PL/D), Toyota

+ 18:58

                                      

Stand nach der 5. von 12 Prüfungen:

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

Peterhansel/Boulanger (F), Mini

18:28:02

2

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

+ 6:11

3

Sainz/Cruz (E), Mini

+ 48:13

4

Przygonski/Gottschalk (PL/D), Toyota

+ 1:04:49

5

Prokop/Chytka (CZ), Ford

+ 1:10:32

6

Al Qassimi/Panseri (ARE/F), Peugeot

+ 1:21:21

7

Roma/Winocq (E/F), Prodrive

+ 1:24:56

8

Terranova/Raue (RA), Mini

+ 1:30,05

9

Baragwanath/Perry (SA), Century

+ 1:38:50

10

Loeb/Elena (FMC), Prodrive

+ 1:40.07

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
» zum TV-Programm
7AT