Dakar: Erneuter Doppelsieg für Peugeot 2008 DKR

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto

Nach dem Doppelsieg am Vortag belegte das Team Peugeot-Total auch auf der dritten Etappe der Rallye Dakar die ersten beiden Plätze in der Tageswertung.

Aufgrund des schlechten Wetters der vorherigen Tage und der dadurch verursachten Beschädigungen an der geplanten Strecke wurde die Prüfung von 314 auf 190 Kilometer verkürzt. Sébastien Loeb und Daniel Elena holten erneut den Etappensieg – und das, obwohl das Duo als erstes Team auf die Strecke musste. In der Gesamtwertung der Rallye führen die beiden Franzosen nun mit 5.03 Minuten Vorsprung.

Nach ihren technischen Problemen am Montag zeigten Carlos Sainz und Lucas Cruz eine kämpferische Leistung. Sie starteten die Etappe von der 14. Position, im Ziel lagen sie 1.23 Minuten hinter Loeb und belegten den zweiten Platz. Damit stellten sie den zweiten Etappen-Doppelsieg in Folge für Peugeot sicher. Auch die beiden weiteren Peugeot 2008 DKR fuhren in die Top Ten. Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret wurden Sechste, Cyril Despres/David Castera kamen auf Platz zehn ins Ziel. Damit liegen nun alle vier Peugeot unter den ersten zehn des Gesamtklassements.

Nach dem Etappenende begann sofort die Vorbereitung der Fahrzeuge auf die Marathonetappe am Mittwoch mit dem Start- und Zielort Jujuy. Hier wird vor allem die Zuverlässigkeit der Fahrzeuge auf die Probe gestellt, da diese sofort nach der Zieldurchfahrt in den Parc Fermé gefahren werden und nicht vom Team gewartet werden dürfen.

Sébastien Loeb (Peugeot 2008 DKR #314), Etappensieger
«Wir haben den Tag heute genossen. Ich hatte erwartet, dass die Zeiten sehr eng sein werden und habe daher alles gegeben. Alles läuft bisher perfekt und ich hatte an den bisherigen zwei guten Tagen sehr viel Spaß bei der Rallye Dakar. Das Auto läuft ohne Probleme und ist sehr wettbewerbsfähig. Ich habe auf dieser Art von Etappen ein gutes Gefühl, aber das wird sich ändern, wenn die Etappen länger und die Temperaturen heißer werden. Mit solchen Prüfungen habe ich bisher wenig Erfahrung. Mal sehen, was passieren wird.»

Carlos Sainz (Peugeot 2008 DKR #303), Zweiter auf der Etappe
«Das war erneut eine gute Leistung von uns, auch wenn wir wieder einen schwierigen Tag erlebten. Gleich nach dem Start kamen wir in einen Sturm, sodass wir 60 Kilometer durch Schlamm fahren mussten. Als die Strecke abtrocknete, befanden wir uns mitten im von Al-Rahji aufgewirbelten Staub. Ich habe ihn schließlich überholt, aber dann kam zum Ende der Etappe ein weiterer Sturm.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 07.08., 11:55, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Fr. 07.08., 11:55, Sky Sport 1
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Fr. 07.08., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 07.08., 13:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 07.08., 13:05, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 07.08., 13:50, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 07.08., 13:50, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 07.08., 14:15, Hamburg 1
car port
Fr. 07.08., 14:35, ORF Sport+
Austrian Time Trial Series, Highlights vom Salzburgring
Fr. 07.08., 14:45, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
» zum TV-Programm
20