Etappe 1: Sam Sunderland gewinnt, Walkner auf Platz 6

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Sam Sunderland fuhr zum ersten Etappensieg

Sam Sunderland fuhr zum ersten Etappensieg

Vorjahressieger Sam Sunderland präsentierte sich auf der ersten Etappe der Rallye Dakar 2018 in Bestform. Der Red Bull KTM-Star gewann vor Yamaha und Husqvarna. Matthias Walkner Sechster.

Die 40. Ausgabe der härtesten Rallye der Welt wurde am Samstag mit der ersten Etappe gestartet. Um 10 Uhr Ortszeit waren die Motorrad-Piloten von der Startrampe in Lima zur ersten Etappe aufgebrochen. Zuerst galt es 242 km lange Verbindungsstrecke nach Pisco zu überwinden, bevor ab 12:30 Uhr (18:30 MEZ) die eigentliche Prüfung in Angriff genommen wurde.

Für die Rallye-Favoriten war die Wertungsprüfung lediglich ein leichtes Aufwärmprogramm; sie brauchten für die Distanz von 31 km über gewaltige Sanddünen nur knapp 20 Minuten. Die langsamsten Amateure benötigten dagegen teilweise über eine Stunde.

Die Ehre, als Erster die Dakar 2018 aufzunehmen, hatte der Franzose Bruno Scheurer (KTM). Vorjahressieger Sam Sunderland startete als Letzter, sein Red Bull KTM Teamkollege Matthias Walkner direkt vor ihm.

Wenig überraschend setzten sich die Piloten der Werksteams an die Spitze. In 20:56 min entschied Red Bull KTM-Ass Sam Sunderland die erste Etappe für sich. Hinter dem Briten reihten sich Adrien Van Beveren (Yamaha), Pablo Quintanilla (Husqvarna) und Joan Barreda (Honda) ein. Mit einer Minute Rückstand folgten Xavier de Soultrait (Yamaha) und Matthias Walkner (6./KTM).

Für ein kleines Wunder sorgte Jürgen Dössiger als einziger Deutscher bei der Rallye Dakar 2018. Nach einem Unfall auf der Verbindung schaffte es der 53-Jährige mit seiner KTM rechtzeitig nach Pisco zur Prüfung, ist allerdings noch nicht im Ziel und sehr wahrscheinlich somit leider doch ausgeschieden.

Dakar 2018 - Ergebnis Etappe 1

 

Pos Fahrer (Nat./Motorrad) Zeit/Diff
1 Sam Sunderland (GBR/KTM) 00:20:56 
2 Adrien Van Beveren (FRA/Yamaha) 00:00:32
3 Pablo Quintanilla (CHL/Husqvarna) 00:00:55
4 Joan Barreda Bort (ESP/Honda) 00:00:56
5 Xavier De Soultrait (FRA/Yamaha) 00:01:06
6 Matthias Walkner (AUT/KTM) 00:01:22
7 Franco Caimi (ARG/Yamaha) 00:01:30
8 Daniel Nosiglia Jager (BOL/KTM) 00:01:32
9 Antoine Meo (FRA/KTM) 00:01:48
10 Kevin Benavides (ARG/Honda) 00:01:52
11 Ricky Brabec (USA/Honda) 00:02:46
12 Laia Sanz (ESP/KTM) 00:03:15
13 CS Santosh (IND/Hero) 00:03:15
14 Eduardo Heinrich (PER/KTM) 00:03:20
15 Toby Price (AUS/KTM) 00:03:20
16 Luciano Benavides (ARG/KTM) 00:03:27
17 Gerard Farres Guell (ESP/KTM) 00:03:30
18 Jonathan Barragan Nevado (ESP/GasGas) 00:03:44
19 Michael Metge (FRA/Honda) 00:03:50
20 Cristian Espana Munoz (AND/GasGas) 00:03:54
21 Ivan Cervantes Montero (ESP/KTM) 00:04:00
22 Stefan Svitko (SVK/KTM) 00:04:03
23 Oriol Mena (ESP/Hero) 00:04:13
24 Adrien Metge (FRA/Sherco Tvs) 00:04:14
25 Juan Pedrero Garcia (ESP/Sherco Tvs) 00:04:30
26 Rodney Faggotter (AUS/Yamaha) 00:04:35
27 Armand Monleon (ESP/KTM) 00:04:36
28 Andrew Short (USA/Husqvarna) 00:04:50
29 David Thomas (ZAF/Husqvarna) 00:04:52
30 Jan Brabec (CZE/Yamaha) 00:04:59
31 Daniel Oliveras Carreras (ESP/KTM) 00:05:05
32 Aravind Prabhakar (IND/Sherco Tvs) 00:05:14
33 Juan Carlos Salvatierra (BOL/KTM) 00:05:17
34 Walter Nosiglia Jager (BOL/KTM) 00:05:19
35 Ondrej Klymciw (CZE/Husqvarna) 00:05:23
36 Jakub Piatek (POL/KTM) 00:05:28
37 Alessandro Botturi (ITA/Yamaha) 00:05:37
38 Adrien Mare (FRA/KTM) 00:05:53
39 Mohammed Balooshi (ARE/KTM) 00:05:55
40 Mark Samuels (USA/Honda) 00:06:05
41 Johnny Aubert (FRA/GasGas) 00:06:15
42 David Pabiska (CZE/KTM) 00:06:19
43 Txomin Arana (ESP/Husqvarna) 00:06:20
44 Jacopo Cerutti (ITA/Husqvarna) 00:06:23
45 Oscar Romero Montoya (ESP/KTM) 00:06:47
46 Cristobal Gonzalez (CHL/Kawasaki) 00:06:52
47 Diego Martin Duplessis (ARG/Honda) 00:07:13
48 Patricio Cabrera (CHL/Kawasaki) 00:07:15
49 Alessandro Ruoso (ITA/KTM) 00:07:43
50 Benjamin Melot (FRA/KTM) 00:07:44

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:00, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 13:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:00, Sat.1
    Formel E Inside - Mercedes-Benz EQ Formula E Team
  • Sa. 16.01., 14:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:50, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
7AT