Honda bei der Dakar-Rallye: 39 Minuten Rückstand

Von Oliver Feldtweg
Dakar Moto
Honda-Ass Joan Barreda liegt jetzt 39:42 min zurück

Honda-Ass Joan Barreda liegt jetzt 39:42 min zurück

Die Honda-Hoffnungen auf den Dakar-Gesamtsieg sind arg geschrumpft. Nach der 10. Etappe liegen Joan Barreda und Kevin Benavides mehr als 39 und 41 Minuten hinter Walkner (KTM).

Eine brutal harte zehnte Etappe warf gestern das Gesamtklassement bei der 40. Ausgabe der Dakar-Rallye durcheinander.

In den Top-10-Positionen wurde die Reihenfolge völlig auf den Kopf gestellt.

Nach der Annullierung der Montag-Etappe (Stage 9) wurde die Rallye in Südamerika so mühselig und anstrengend wie erwartet.

Die Wegpunkte waren teilweise gut versteckt, die Fahrer konnten sie nur mit Mühe oder nach Umwegen aufspüren. Außerdem kletterten die Temperaturen in Bethlehem auf über 40 Grad.

Die 10. Etappe bestand aus zwei Teilen. Zuerst gab es die 242-km-Sonderprüfung, dann folgte eine Überführungs-Etappe mit 320 km,
eine zweite SP über 129 km und eine weitere Verbindungssektion mit 103 km.

Dünen, Kamelgras und Flussdurchfahrten waren die Charakteristiken dieser Etappe. Die hohen Temperaturen taten ein Übriges. Die Fahrer kamen erst um 17 Uhr ins Ziel.

Das Honda-Werksteam mit José Ignacio Cornejo sorgte für die beste SP-Zeit und landete auf Platz 5. Joan Barreda traf auf Platz 14 ein, Kevin Benavides an 17. Stelle und Ricky Brabec (er fuhr als Zweiter los) kam auf Platz 24 der Tageswertung ins Ziel.

In der Gesamtwertung übernahm Joan Barreda die zweite Position, der Argentinier Kevin Benavides ist jetzt Dritter, sie liegen 39:42 min und 41:23 min hinter Leader Matthias Walkner (KTM) aus Österreich.

Es müsste also beim sechsten Auftritt nach dem Dakar-Comeback von Honda ein kleines Wunder passieren, wenn die Japaner den Sieg noch davontragen möchten.

Rallye Dakar 2018 - Ergebnis Etappe 10
Pos Fahrer (Motorrad) Zeit/Diff
1 M. Walkner (KTM) 04:52:26
2 P. Quintanilla (Husqvarna) 00:11:35
3 G. Farres Guell (KTM) 00:16:21
4 O. Mena (Hero) 00:20:45
5 J. Pedrero Garcia (Sherco Tvs) 00:21:24
6 J. Aubert (GasGas) 00:22:29
7 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 00:23:14
8 A. Short (Husqvarna) 00:24:13
9 M. Samuels (Honda) 00:24:50
10 D. Oliveras Carreras (KTM) 00:25:25
11 J. Barragan Nevado (GasGas) 00:32:49
12 A. Monleon (KTM) 00:34:18
13 L. Sanz (KTM) 00:36:35
14 R. Faggotter (Yamaha) 00:38:07
15 J. Barreda Bort (Honda) 00:38:15
16 D. Nosiglia Jager (KTM) 00:40:22
17 M. Sola Terradellas (KTM) 00:41:36
18 K. Benavides (Honda) 00:47:35
19 T. Price (KTM) 00:49:17
20 M. Smits (KTM) 00:50:29
21 J. Cerutti (Husqvarna) 00:51:39
22 M. Gerini (Husqvarna) 00:52:40
23 M. Engel (KTM) 00:55:50
24 I. Cervantes Montero (KTM) 00:56:01
25 R. Brabec (Honda) 00:56:13
26 S. Svitko (KTM) 00:59:48
27 A. Meo (KTM) 01:00:13
28 M. Giemza (KTM) 01:04:00
29 S. Esposito (KTM) 01:04:35
30 E. Gyenes (KTM) 01:15:22

 

Rallye Dakar 2018 - Gesamtstand nach Etappe 10
Pos Fahrer (Motorrad) Zeit/Diff
1 M. Walkner (KTM) 32:21:03
2 J. Barreda Bort (Honda) 00:39:42
3 K. Benavides (Honda) 00:41:23
4 G. Farres Guell (KTM) 00:47:46
5 T. Price (KTM) 00:50:18
6 A. Meo (KTM) 01:03:35
7 R. Brabec (Honda) 01:21:37
8 S. Svitko (KTM) 01:25:09
9 P. Quintanilla (Husqvarna) 01:30:24
10 J. Aubert (GasGas) 01:40:57
11 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 01:49:50
12 D. Nosiglia Jager (KTM) 01:52:27
13 D. Oliveras Carreras (KTM) 01:56:30
14 O. Mena (Hero) 01:57:08
15 L. Sanz (KTM) 02:01:26
16 J. Barragan Nevado (GasGas) 02:12:10
17 J. Pedrero Garcia (Sherco Tvs) 02:25:18
18 A. Monleon (KTM) 02:26:58
19 A. Short (Husqvarna) 02:41:10
20 R. Faggotter (Yamaha) 02:51:04
21 Dm. Duplessis (Honda) 03:38:50
22 M. Sola Terradellas (KTM) 04:04:04
23 J. Cerutti (Husqvarna) 04:24:50
24 M. Engel (KTM) 04:50:42
25 E. Gyenes (KTM) 04:59:40
26 I. Cervantes Montero (KTM) 05:01:23
27 M. Gerini (Husqvarna) 05:13:13
28 M. Samuels (Honda) 05:20:02
29 M. Giemza (KTM) 05:25:01
30 M. Smits (KTM) 06:17:19

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm