Sam Sunderland (KTM): «Rennen ist noch nicht vorbei!»

Von Andreas Gemeinhardt
Dakar Moto

Während die Red Bull KTM-Werkspiloten Matthias Walkner, Toby Price, Luciano Benavides und Laia Sanz mit starken Leistungen überzeugten, verlor Sam Sunderland auf der sechsten Etappe wertvolle Zeit.

Nach seinem Sieg am fünften Tag der Rallye Dakar hatte Red Bull KTM-Werkspilot Sam Sunderland die undankbare Aufgabe, die sechste Etappe zu eröffnen. Wie bereits auf den ersten fünf Wertungsprüfungen zeigte sich auch am Sonntag, dass sich dies meist zum Nachteil für den zuerst gestarteten Fahrer entwickelt. Sunderland verlor fast 23 Minuten auf den Tagessieger Pablo Quintanilla (Husqvarna) und fiel auf den siebten Platz der Dakar-Gesamtwertung zurück.

«Heute ist einiges gegen mich gelaufen», bestätigte Sunderland. «Wie wir alle wissen, ist es ein großer Nachteil, wenn man die Wertungsprüfung eröffnen muss. Die schwierigen Bedingungen und die knifflige Navigation haben mich auf der sechsten Etappe sehr viel Zeit gekostet. Außerdem traf mich ein Stein und beschädigte dabei meine Hinterradbremse. Mein Team arbeitete aber großartig und reparierte das während der Neutralisierung. Das Rennen ist aber noch nicht vorbei! Ich werde weiter kämpfen. Es ist die Rallye Dakar, das ist immer eine Herausforderung und es kann noch viel passieren.»

Von den KTM-Werkspiloten lief es für Matthias Walkner am besten. Der Österreicher biss sich trotz seiner Schmerzen im Sprunggelenk durch und wurde dafür mit dem starken dritten Platz belohnt. Walkner rückte damit im Gesamtklassement um eine Position auf den sechsten Platz nach vorn. Toby Price (4.) verbesserte sich auf den dritten Gesamtrang. Luciano Benavides (9.) glänzte erneut mit einer Top-10-Platzierung. Rallye-Lady Laia Sanz erreichte mit dem 15. Rang ihr bisher bestes Resultat bei der diesjährigen Rallye Dakar.»

DAKAR MOTO - ERGEBNIS ETAPPE 6
1. Pablo Quintanilla (RCH/Husqvarna) in 3:50:47 Stunden
2. Kevin Benavides (RA/Honda) + 1:52 Minuten
3. Matthias Walkner (A/KTM) + 4:21 min
4. Toby Price (AUS/KTM) + 4:48 min
5. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 5:48 min
6. Ricky Brabec (USA/Honda) + 7:30 min
7. Stefan Svitko (SK/KTM) + 8:20 min
9. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 13:54 min
9. Luciano Benavides (RA/KTM) + 15:13 min
10. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 21:47 min
11. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 22:19 min
12. Sam Sunderland (KTM) + 22:59 min
13. Armand Monleon (E/KTM) + 32:49 min
14. D. Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 34:48 min
15. Laia Sanz (E/KTM) + 34:59 min

DAKAR MOTO - GESAMTSTAND NACH ETAPPE 6
1. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) in 20:45:13 Stunden
2. Ricky Brabec (USA/Honda) + 4:38 Minuten
3. Toby Price (AUS/KTM) + 5:17 min
4. Kevin Benavides (RA/Honda) + 8:01 min
5. Matthias Walkner (A/KTM) + 10:46 min
6. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 12:28 min
7. Sam Sunderland (KTM) + 21:06 min
8. Stefan Svitko (SK/KTM) + 31:56 min
9. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 38:04 min
10. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 38:56 min
11. Luciano Benavides (RA/KTM) + 1:01:03 h
12. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 1:01:03 h
13. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 1:25:37 h
14. D. Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 1:48:44 h
15. Armand Monleon (E/KTM) + 2:03:10 h

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
20