Dakar 2020: Honda hat noch zwei Eisen im Feuer

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Ricky Brabec hat momentan die besten Karten auf den Dakar-Sieg

Ricky Brabec hat momentan die besten Karten auf den Dakar-Sieg

Der Kampf Honda gegen KTM ging auf der fünften Etappe der Rallye Dakar 2020 in die nächste Runde. Trotz Tagessieg von Toby Price hat das offizielle Werksteam der Japaner weiterhin die etwas besseren Karten.

Mit jedem Tag der Rallye Dakar 2020 trennt sich etwas mehr die Spreu vom Weizen. Die Top-Piloten von Yamaha sind schon aus dem Rennen und bei Red Bull KTM hat sich Mitfavorit Sam Sunderland durch Sturz verabschiedet.

Andere Werkspiloten haben bereits größere Rückstände: Jose Conrenjo (Honda) hat bereits 20 min eingebüsst, Matthias Walkner (KTM) 30 min, Joan Barreda (Honda) 31 min und Luciano Benavides (KTM) 34 min.

Im Kampf um den Sieg ist seitens der Mattighofener Toby Price (+9 min) quasi auf sich allein gestellt. Honda stellt mit Ricky Brabec den Dakar-Leader und mit Kevin Benavides den Gesamtdritten, der nur zwei Minuten hinter Price liegt.

Den fünften Renntag verbrachten die Top-Piloten beider Marken aber fast einträchtig. Sie sparten sich die Kräfte für die anstehende Etappe, die mit 830 km drittlängste der 42. Ausgabe der härtesten Rallye der Welt.

«Ich habe zu einer Gruppe aufgeholt und dann sind wir nach dem Tankstopp fast die ganze Zeit gemeinsam gefahren – das hat Spaß gemacht», erzählte Brabec. «Toby hat etwas Zeit auf mich gut machen können, dafür habe ich Kevin eingeholt. Dafür könnte es am Freitag schwierig werden. Wir werden sehen, wie wir das meistern.»

Benavides startete mit einem Navigationsfehler in den Renntag. «Danach habe ich wieder Zeit gefunden», knurrte der Argentinier. «Ich holte dann Ricky Brabec ein und wir fuhren gemeinsam bis ins Ziel. Ich war Zweiter am Start und habe einiges verloren, insgesamt lief die Etappe aber gar nicht schlecht.»

Dakar 2020: Ergebnis Etappe 5

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 T. Price (KTM) 03:57:33
2 P. Quintanilla (Husqvarna) 03:58:45 00:01:12
3 A. Short (Husqvarna) 04:00:04 00:02:31
4 R. Brabec (Honda) 04:00:36 00:03:03
5 M. Walkner (KTM) 04:04:27 00:06:54
6 J. Barreda Bort (Honda) 04:06:40 00:09:07
7 R. Branch (KTM) 04:07:15 00:09:42
8 L. Benavides (KTM) 04:08:06 00:10:33
9 K. Benavides (Honda) 04:09:38 00:12:05
10 P. Gonçalves (Hero) 04:10:48 00:13:15
11 S. Svitko (KTM) 04:11:25 00:13:52
12 F. Caimi (Yamaha) 04:12:20 00:14:47
13 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 04:12:30 00:14:57
14 J. Betriu (KTM) 04:12:54 00:15:21
15 L. Santolino (Sherco Tvs) 04:13:21 00:15:48
16 A. Metge (Sherco Tvs) 04:13:53 00:16:20
17 S. Howes (Husqvarna) 04:15:55 00:18:22
18 J. Mccanney (Yamaha) 04:16:22 00:18:49
19 J. Cerutti (Husqvarna) 04:20:42 00:23:09
20 J. Pedrero Garcia (KTM) 04:20:54 00:23:21
21 S. Bühler (Hero) 04:21:06 00:23:33
22 M. Michek (KTM) 04:22:52 00:25:19
23 R. Faggotter (Yamaha) 04:23:34 00:26:01
24 M. Gerini (Husqvarna) 04:24:06 00:26:33
25 J. Aubert (Sherco Tvs) 04:25:48 00:28:15
26 L. Sanz (Gas Gas) 04:26:00 00:28:27
27 M. Giemza (Husqvarna) 04:26:37 00:29:04
28 G. Poucher (KTM) 04:27:27 00:29:54

 

Dakar 2020: Stand nach Etappe 5

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 R. Brabec (Honda) 19:07:19
2 T. Price (KTM) 19:16:25 00:09:06
3 K. Benavides (Honda) 19:18:51 00:11:32
4 P. Quintanilla (Husqvarna) 19:23:20 00:16:01
5 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 19:27:44 00:20:25
6 M. Walkner (KTM) 19:38:13 00:30:54
7 J. Barreda Bort (Honda) 19:38:43 00:31:24
8 L. Benavides (KTM) 19:41:19 00:34:00
9 S. Howes (Husqvarna) 19:57:06 00:49:47
10 S. Svitko (KTM) 20:04:12 00:56:53
11 A. Metge (Sherco Tvs) 20:05:00 00:57:41
12 A. Short (Husqvarna) 20:08:52 01:01:33
13 F. Caimi (Yamaha) 20:09:30 01:02:11
14 R. Branch (KTM) 20:19:46 01:12:27
15 L. Santolino (Sherco Tvs) 20:20:13 01:12:54
weitere
19 S. Bühler (Hero) 20:52:16 01:44:57
23 L. Sanz (Gas Gas) 21:20:55 02:13:36

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE