Dakar, 4. Etappe: KTM-Stars weit voraus

Von Antonio Gonzalez
Dakar Moto
Lopez (Aprilia) verbesserte sich auf Gesamtrang 3

Lopez (Aprilia) verbesserte sich auf Gesamtrang 3

Im Duell zwischen Marc Coma und Cyril Despres hat sich der Katalane auf der vierten Etappe, die auf chilenischen Boden führte, einen minimalen Vorteil verschafft.

Weder der eine noch der andere mag Spannung. Es gibt also keine geheime Absprache in der Auseinandersetzung zwischen Cyril Despres und Marc Coma seit dem Aufbruch in Buenos Aires. Nach der Überquerung der Anden Mittwochmorgen mit einem Anstieg bis auf 4800 Meter Höhe wurde der Spanier als erster Pilot im Startbereich erwartet.

Die heikelste Position bei der Dakar, da der erste Starter per Definition keiner Fährte folgen kann. Doch Coma hat längst schon den Beweis für seine Navigationskünste erbracht, abgesehen von seinem fahrerischen Talent. Auf einer Strecke von 200 Kilometern Länge hat er zunächst Despres abgehängt (32 sec Rückstand nach 81 km), der anschliessend auf der zweiten Hälfte der Strecke einen Teil seines Rückstands wieder wettgemacht hat.

In Calama behauptet Coma aber einen Vorsprung von 16 sec gegenüber seinem Erzrivalen. Vor allem aber zeigen die Zahlen, wie sich die beiden beherrschenden Fahrer der Motorrad-Disziplin gegenseitig neutralisieren können. Nach 1220 Kilometern mit Zeitnahme liegt Coma mit einem Vorsprung von gerade mal zwei Sekunden in Front, während sich beide die Etappensiege bislang geteilt haben.

In der Gesamtwertung das gleiche Bild: Die beiden KTM-Stars liegen über 20 min vor Aprilia-Fahrer Francisco Lopez und 25 min vor BMW-Aushängeschild Paulo Goncalves.

Lopez wäre gerne als Sieger nach Chile gekommen, Startposition 11 erschwerte ihm die Aufgabe aber erheblich. Insgesamt erreicht er trotzdem die drittbeste Zeit auf seiner Aprilia mit einem Rückstand von 2:05 min auf Coma.

Wie bereits am Dienstag verbuchte der immer beständiger werdende Franzose Olivier Pain die viertbeste Zeit, 6:20 min hinter dem Tagessieger. Allerdings führt die auf der zweiten Etappe gegen den Yamaha-Piloten verhängte Strafe von 12 sec dazu, dass er in der Gesamtwertung auf Rang 12 abrutschte.
 
Ergebnis Etappe 4 von San Salvador nach Calama

 1. Marc Coma (E), KTM
 2. Cyril Depres (F), KTM, 16 sec zurück
 3. Francisco Lopez (RCH), Aprilia, +2:05 min
 4. Olivier Pain (F), Yamaha, +6:20
 5. Helder Rodrigues (P), Yamaha, +6:55
 6. Juán Pedrero Garcia (E), KTM, +7:15
 7. Jordi Viladoms (E), Yamaha, +8:22
 8. David Casteu (F), Sherco, +8:53
 9. Frans Verhoeven (NL), BMW, +9:43
10. Per-Anders Ullevalseter (N), KTM, +10:26

Stand nach 4 von 14 Etappen:

1. Depres
2. Coma, 2 sec zurück
3. Lopez, +20:12 min
4. Goncalves, +25:40
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
7AT