Martin Haarahiltunen: Grippaler Infekt, keine Kraft

Von Jan Sievers
Eisspeedway-GP
Martin Haarahiltunen (199) ist bester Nicht-Russe

Martin Haarahiltunen (199) ist bester Nicht-Russe

Martin Haarahiltunen bleibt der härteste Verfolger der Russen. Im Eisspeedway-Grand-Prix in Togliatti verpasste der Schwede die dritte Finalteilnahme trotz Krankheit nur knapp.

Nicht ganz so souverän wie noch auf dem weichen Eis in Astana präsentierte sich Martin Haarahiltunen im Stroitel-Stadion in Togliatti. In Kasachstan kam er an beiden Tagen ins Finale und wurde am ersten Tag, in dem ersten GP-Rennen seiner Karriere, sogar Zweiter.

Der Grand Prix in Togliatti war sein erst zweites Rennen auf hartem russischem Natureis und er verkaufte sich blendend.

«Das Eis in Russland ist viel härter, es geht schneller kaputt, du bekommst schneller Rillen rein, diese sind tiefer», sagte der schnelle Schwede zu SPEEDWEEK.com. «Auf diesem Eis kannst du die Linie schlechter halten. Es ist unklar, was als nächstes passiert. Es ist aber schön hier zu fahren.»

In Togliatti, beim ersten von zwei Russland-GP, kam er erneut bis ins Halbfinale und setzte die Segel Richtung dritter Finalteilnahme. «Im ersten Anlauf im Semifinale hatte ich ein sehr gutes Gefühl, ich überholte Karachintsev und er landete in den Strohballen. Im Restart konnte ich mich nicht wieder aufladen. Mit diesem Eis und den Motorrädern musst du deine ganze Kraft nutzen, um die Motorräder umzulegen, die fehlte mir im Restart. Das gesamte Rennen war alles andere als leicht. Ich musste jede Runde extrem kämpfen, zudem habe ich noch die Grippe und bin krank. Es war extrem hart.»

Anstatt Haarahiltunen landete ein anderer Schwede im Finale: Niclas Svensson kam hinter Weltmeister Dmitry Koltakov im Semifinale als Zweiter ins Ziel und feierte damit seine erste Finalteilnahme überhaupt. Dennoch bleibt Haarahiltunen den Russen mit dem fünften WM-Rang auf den Fersen.

Ergebnisse Eisspeedway-GP 3 Togliatti/RUS:

1. Dmitry Koltakov (RUS) 21 Punkte
2. Dmitry Khomitsevich (RUS) 18
3. Daniil Ivanov (RUS) 17
4. Niclas Svensson (S) 10
5. Sergej Karachintsev (RUS) 12
6. Igor Kononov (RUS) 10
7. Martin Haarahiltunen (S) 8
8. Franz Zorn (A) 7
9. Dinar Valeev (RUS) 7
10. Jan Klatovsky (CZ) 7
11. Harald Simon (A) 5
12. Jimmy Olsen (S) 5
13. Hans Weber (D) 4 
14. Jasper Iwema (NL) 2
15. Günther Bauer (D) 1
16. Ove Ledström (S) 1
17. Nikita Toloknov (RUS) 0
18. Alexander Kozyrev (RUS) 0

Stand nach 3 von 10 Rennen: 1. Koltakov, 61 WM-Punkte. 2. Karachintsev 48. 3. Ivanov 47. 4. Khomitsevich 44. 5. Haarahiltunen 37. 6. Simon 22. 7. N. Svensson 18. 8. Ledström 17. 9. Andrej Shishegov (RUS) 17. 10. Zorn 16. 11. Olsen 16. 12. Charly Ebner (A) 10. 13. Kononov 10. 14. Weber 10. 15. Klatovsky 7. 16. Valeev 7. 17. Vladimir Cheblakov (RUS) 7. 18. Stefan Svensson (S) 6. 19. Bauer 5. 20. Iwema 4.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
19