Fernando Alonso zu Rang 7: Es gibt schönere Geschenke

Von Mathias Brunner
Formel 1

​McLaren-Superstar Fernando Alonso (36) hat die achtschnellste Quali-Zeit gefahren, rückt aber wegen der Hülkenberg-Strafe einen Platz vor. «Ich habe schon schönere Geschenke erhalten.»

McLaren-Honda überraschte Fernando Alonso mit einer Torte in spanischen Nationalfarben, samt Samurai-Figur. Im McLaren-Gästebereich kleideten sich bei einer Feier für den dreifachen Champion einige McLaren-Fachkräfte angemessen, als dann Fernandos langjähriger Physio Fabrizio Borra mit Puffärmeln auftauchte, kugelte sich Alonso vor Lachen.

An seinem 36. Geburtstag erhielt der 32fache GP-Sieger auch einen Startplatz geschenkt: Alonso fuhr im Abschlusstraining zum Grossen Preis von Ungarn die achtschnellste Zeit, aber daraus wird Startplatz 7, weil Nico Hülkenberg (Getriebewechsel) um fünf Ränge zurück muss. Alonso scherzte: «Ich habe schon schönere Geschenke erhalten.»

Dennoch: Das war die beste Qualifying-Darbietung von McLaren-Honda in diesem Jahr, da Stoffel Vandoorne Neuntbester wurde (also achter Startplatz für den Belgier).

Fernando: «Alles ist ungefähr nach den Erwartungen gelaufen. Wir wollten hinter den drei Top-Teams sein, das haben wir fast geschafft, wobei Nico Hülkenberg das ganze Wochenende über sehr stark gewesen ist. Ich habe hier schon gewinnen können, ich stand auf dem Podest, da brichst du wegen eines siebten Startplatzes nicht eben in Euphorie aus. Wir wissen, dass wir noch immer hinten liegen.»

«Ich will im Rennen Spass haben. Im Hintergrund werden viele Weichen für 2018 gestellt, also hoffe ich, wir kämpfen im kommenden Jahr um Poles und Podestplätze mit und nicht um einen siebten Rang in der Startaufstellung.»

«Der Wagen fühlt sich ungefähr so an wie an den vergangenen Wochenenden, hier spielt die Motorleistung eine untergeordnete Rolle, also fahren wir ganz flott mit. Die Reifen verhalten sich recht solide, es gibt kaum Verschleiss. Überholen wird hier schwierig, die Strategie ist auch naheliegend. Wenn uns also ein guter Start gelingt, dann haben wir eine gute Chance, in die Punkte zu fahren.»

«Wenn der Grand Prix normal verläuft, dann sind die ersten sechs Ränge für uns ausser Reichweite. Dann wird es darum gehen, unsere siebten und achten Plätze zu verteidigen. Sollte aber vor uns etwas passieren, dann werden wir uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen.»

«Wir haben in diesem Jahr viel zu wenige Punkte erobert und viel zu oft aussichtsreiche Platzierungen wegen Defekten hergeben müssen. Nun müssen wir mit beiden Rennern in die Punkte.»

Das würde auch bedeuten, dass der zweiterfolgreichste Rennstall der Formel 1 endlich die rote Laterne weiterreichen kann. In der WM-Zwischenwertung vor dem Ungarn-GP liegt McLaren-Honda auf dem blamablen letzten Platz, mit zwei Punkten, die Alonso in Baku erkämpft hat. Vor McLaren: Sauber mit fünf Punkten.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
275