Christian Horner: «Happy mit der ersten Startreihe»

Von Vanessa Georgoulas
Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner musste sich im Qualifying zum Brasilien-Sprint mit dem zweiten Platz von Max Verstappen begnügen. Der Brite blickt dennoch zuversichtlich aufs restliche Wochenende.

Red Bull Racing ging als Favorit ins 19. Kräftemessen der Formel-1-Saison, doch im Qualifying zum Sprint auf dem «Autódromo José Carlos Pace» hatte Mercedes-Star Lewis Hamilton klar die Nase vorn. Mehr als vier Zehntel betrug sein Vorsprung auf Max Verstappen, der sich den zweiten Platz in der ersten Startreihe sicherte. Dessen Red Bull Racing-Teamkollege Sergio Pérez reihte sich auf Platz 4 ein.

Horner erklärte nach getaner Arbeit im Interview mit «Sky Sports F1»: «Ich denke, wir haben schon heute morgen gesehen, dass Lewis sehr stark war, der neue Verbrennungsmotor hat ihm da ein paar extra-PS gegeben. Der zweite Platz war das Bestmögliche für uns und wir sind happy, in der ersten Reihe zu stehen. Damit sind wir zufrieden.»

Auf die Frage, wie viel der frische Motor wert war, wusste auch der Brite keine Antwort: «Es liegt nicht an uns, dies zu berechnen, aber wenn man seinen Speed mit jenem seines Teamkollegen Valtteri Bottas vergleicht, sind es ein paar Zehntel, die den Unterschied machen. Deshalb haben sie offensichtlich entschieden, den neuen Motor hier einzubauen.»

Dass Hamilton mehr als vier Zehntel schneller blieb als Verstappen, war keine grosse Überraschung für Horner: «Ich denke, wir wissen, warum der Abstand so aussieht. Ich denke, wir haben ein gutes Rennauto und wir erwarten, dass es im Verlauf des restlichen Wochenendes noch heisser wird. Heute war es noch sehr kühl, aber lasst uns erst einmal das Rennen morgen abwarten.»

Qualifying, São Paulo

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:07,934 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:08,372
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:08,469
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:08,483
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:08,777
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:08,826
07. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:08,960
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:08,980
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:09,039
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:09,113
11. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:09,189
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:09,399
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:09,483
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:09,503
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:10,227
16. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:09,663
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:09,897
18. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:09,953
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:10,329
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:10,589

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
3AT