Adrian Sutil: «Das war ein Spaghetti-Wettessen»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Sauber-Pilot Adrian Sutil: «Mein erster Held war entweder Sylvester Stallone oder Arnold Schwarzenegger»

Sauber-Pilot Adrian Sutil: «Mein erster Held war entweder Sylvester Stallone oder Arnold Schwarzenegger»

Sauber-Pilot Adrian Sutil verrät, wie er schon als Baby seine Eltern beschämte und spricht über seinen ersten romantischen Kuss, der gar nicht so romantisch ausfiel...

Dass Adrian Sutil auch über sich selber lachen kann, hat er in vielen Situationen bewiesen. Der ruhige Sauber-Pilot, der in diesem Jahr keine einfache Aufgabe hat und noch keine WM-Punkte sammeln konnte, hat das Lachen auch in diesen schwierigen Zeiten nicht verlernt. In einem Interview mit den Kollegen der offiziellen Formel-1-Website www.formula1.com beantwortet er die Frage nach seinem ersten selbstgekochten Gericht scherzhaft mit: «Das war sehr wahrscheinlich Spaghetti – irgendetwas Idiotensicheres. Ein Junggesellen-Gericht.»

Die italienische Nudel war es denn auch, die ihm seinen ersten Pokal einbrachte, wie er verrät: «Meinen ersten Pokal habe ich nicht im Kart gewonnen, sondern bei einem Wettessen in unserer Schule. Ich war etwa elf Jahre alt und es ging darum, Spaghetti in möglichst kurzer Zeit und ohne Besteck zu verspeisen. Es fand in einem Restaurant statt und ich wurde Dritter. Der Pokal steht immer noch bei mir zuhause.»

Dass er heute einen erleseneren Geschmack an den Tag zu legen pflegt, beweist er bei der Frage, ob er lieber eine Frucht oder Schokolade verspeisen würde: «Ein Stück Schweizer Schokolade», lautet die untypische Antwort des grossgewachsenen Sauber-Piloten, der sich in den letzten Wochen im Hungern üben musste, um den Gewichtsnachteil gegenüber seinen Konkurrenten auszugleichen.

Ungewöhnliche Formel-1-Karriere

Sutil ist sowieso kein typischer Formel-1-Pilot. Der 31-jährige Wahl-Schweizer wurde vergleichsweise spät mit dem Rennsport-Virus infiziert: «Ich war 15 oder 16 Jahre alt, als es mich erwischte. Das erste Rennen fuhr ich mit 15 und mit 16 hatte ich schon mein eigenes Kart und dachte über meine Ziele nach, die ich erreichen wollte. Ich habe eine starke Leidenschaft zur Rennfahrerei entwickelt und weil ich immer nach dem Höchsten strebe, war die Formel 1 das logische Ziel. Man kann mir glauben, der Weg in die Formel 1 war sehr steinig und lang.»

Sein erstes Wort war denn auch nicht Auto. Sutil verrät lachend: «Zur Beschämung meiner Eltern war mein erstes Wort der Name meiner damaligen Babysitterin. Das war die Nachbarstochter Dini.» Auch Sutils Jugendhelden hatten nichts mit der Rennfahrer-Welt zu tun: «Mein erster Held war entweder Sylvester Stallone oder Arnold Schwarzenegger. Es war auf jeden Fall ein Action-Held aus Hollywood und kein Formel-1-Pilot.»

Seine erste Ausfahrt unternahm der Gräfelfinger schon im zarten Alter von 13 Jahren: «Das war im Auto meines Vaters, während eines Spanien-Urlaubs – in Formentera oder Ibiza muss das gewesen sein...» An seinen ersten romantischen Kuss kann sich Sutil hingegen nur noch vage erinnern. Er erklärt lachend: «Mein erster Kuss war gar nicht so romantisch – doch dann folgten ein paar romantische, die Situation verbesserte sich also. Aber es dauerte eine Weile. Ich war wahrscheinlich 18 oder 19 Jahre alt.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 02.12., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
8DE