Christian Horner: FIA hat alles richtig gemacht

Von Adam Cooper
Formel 1
Sebastian Vettel und Fernando Alonso bekämpften sich in Silverstone mit dem Messer zwischen den Zähnen

Sebastian Vettel und Fernando Alonso bekämpften sich in Silverstone mit dem Messer zwischen den Zähnen

Der Kampf zwischen Sebastian Vettel und Fernando Alonso in Silverstone sei fair gewesen und die FIA hätte alles richtig gemacht, sagt Christian Horner bezüglich der Kontroversen, wie weit beide neben der Strecke waren.

Beide Fahrer beschwerten sich per Funk über den jeweils anderen, dass er zu weit neben der Strecke in den Auslaufzonen fahren würde, ein Punkt, den die FIA vor dem Rennen zum Thema gemacht hatte. Vettel zog schließlich an dem Spanier vorbei und wurde Fünfter.

«Beide fuhren mit dem Messer zwischen den Zähnen», sagt Horner. «Und es war großartiger Rennsport. Das Problem besteht darin, dass es all diese Regeln bezüglich der Streckenlimits gibt. Sie sind beide Profis und sie weisen beide auf die Vergehen des anderen hin. Unterm Strich war es großartiger Rennsport. Sebastian hat ein riesiges Manöver gezeigt.»

«Es war am Limit, aber es es war Rennsport, harter Rennsport. Sebs Manöver hat gesessen und er war sehr, sehr mutig. Fernando ist der Typ Fahrer, mit dem man so Rad an Rad fahren kann und er lässt dir gerade noch genug Platz, aber nicht mehr.»

Beide Fahrer wurden von der FIA verwarnt, weil sie die Grenzen der Strecke überfahren hatten.

«Sie waren beide am Limit. Es war sechs Mal vom einen und ein halbes Dutzend Mal vom anderen. Es wäre falsch gewesen, sie zu bestrafen. Fernando hat sich in den Kurven 9 und 18 ständig einen Vorteil verschafft, was Sebastian auch hervorgehoben hat. Und Sebastian tat, was immer er konnte, um ihn zu überholen.»

«Charlie Whiting hat Seb ein paar Mal an die Grenzen der Strecke erinnert und Fernando bekam eine Flagge, auch wegen der Streckenlimits. Das Problem ist eben, wenn man so eine Auslaufzone hat und die ist schneller, dann nutzen die Fahrer sie auch aus.»

Horner sagte, dass die FIA die richtigen Entscheidungen getroffen hat. «Ich glaube, dass wir einen Schritt gemacht haben, den Fahrern etwas mehr Freiheiten zu gönnen, ihr Rennen zu fahren. Ich finde das gut. Das Problem ist, dass es Regeln geben muss, aber wo ist die Grenze? Und man muss den Rennkommissaren ein gewisses Maß an Freiheit geben, vernünftige Entscheidungen zu treffen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE