Jenson Button ist Weltmeister!

Von Dennis Grübner
Formel 1
Jenson Button ist Formel-1-Weltmeister

Jenson Button ist Formel-1-Weltmeister

Nach einer starken Vorstellung beim vorletzten WM-Lauf in Brasilien konnte sich Jenson Button erstmals den WM-Titel sichern. Mark Webber gewinnt. Vettel übernimmt P2 in der WM.

Bereits die Startphase zum Grand Prix in Brasilien verlief kurios und forderte einige Opfer. Das Erste war Kimi Räikkönen, der sich im Duell mit [*Person Mark Webber*] den Frontflügel zerstörte. Danach bekamen sich Trulli und Sutil in die Haare. Die beiden lieferten sich noch auf der Strecke ein heftiges Wortgefecht über die Schuldfrage. Der deutsche hatte Trulli in einer Linkskurve übersehen und von der Strecke gedrängt. Daraufhin verlor der Italiener die Kontrolle über seinen Toyota und drehte Sutil um. Während die Beiden noch diskutierten, kamen Räikkönen und Kovalainen in die Box. Letzterer wurde im Senna-S von [*Person Sebastian Vettel*] umgedreht und kam daher zum Service. Doch bei seinem Stopp riss er den Tankschlauch ab und verteilte Benzin in der Boxengasse und über dem hinterherfahrenden Auto von Kimi Räikkönen. Das entzündete sich kurz darauf. Beide Fahrer konnten weiterfahren.

Nach dem Unfall zwischen Sutil und Trulli kam das Safety-Car auf die Strecke. Unschuldig abgeräumt wurde auch Fernando Alonso. Er wurde von Sutils Boliden erwischt, der zurück auf die Strecke schleuderte.

Das Safety-Car verabschiedete sich in Runde fünf wieder in die Boxengasse, woraufhin [*Person Jenson Button*] seine Aufholjagd begann. Konsequent machte der Brite Position um Position gut. Nach sieben Runden war er bereits auf Platz sieben vor. Reagieren musste auch Vettel. Im Duell mit Kazuki Nakajima um Platz acht verlor der Heppenheimer um Haaresbreite das Auto, konnte es nur mit Mühe abfangen. Die drei Meisterschaftskandidaten riskierten in dieser Phase alles.

[*Person Rubens Barrichello*] konnte sich an der Spitze nicht absetzen. Mark Webber blieb am Brasilianer dran. Auf Position drei konnte sich Robert Kubica vor Nico Rosberg behaupten. Sébastien Buemi hielt sich auf Platz fünf, während Newcomer Kamui Kobayashi Jenson Button in Schach hielt. Erst in Runde 24 konnte Button den Japaner knacken und sich absetzen.

Nach der ersten Boxenstopp-Serie übernahm Mark Webber die Führung von Rubens Barrichello. Barrichello fiel sogar noch hinter Kubica auf Drei zurück. Für Jenson Button verbesserte sich die Situation zunehmend. Vor ihm fiel dann sogar auch noch Nico Rosberg aus und der Brite erbte einen weiteren Platz. Rosbergs Teamkollegen Kazuki Nakajima erging es nicht viel besser. In Runde 31 fuhr er sich seinen Frontflügel am aus der Box kommenden Landsmann Kobayashi ab und landete daraufhin im Reifenstapel. Sechs Autos waren bereits vor Rennhalbzeit ausgeschieden.

Zur Rennmitte war Jenson Button erstmals in Weltmeister-Position. Da Barrichello nur noch auf drei rangierte, reicht Button Platz sechs. Sebastian Vettel lag hinter dem Briten auf Sieben. Auch nach dem letzten Stopp sah es gut aus. Vettel schob sich zwar vorbei an Button, doch Barrichello fuhr 16 Sekunden hinter Kubica auf Rang drei, während Button auf Rang sieben lag. Der Brite hatte also genau zehn Punkte Vorsprung. Als Kovalainen zwölf Runden vor dem Ende zu seinem Stopp kam, rutsche der Brawn-Pilot bis auf Platz sechs vor. Kurz darauf verlor Rubens Barrichello auch noch Platz drei an Lewis Hamilton. Zuvor meldete der 37-jährige Vibrationen am Auto. Zu allem Überfluss stellten sich die Vibrationen als Reifenschaden heraus und zwangen ihn in die Box. Die Würfel waren somit gefallen.

Jenson Button sicherte sich mit Platz fünf seinen ersten Weltmeistertitel. Der Brite ging das Rennen in Interlagos von der ersten Runde an offensiv an und wurde mit dem vorzeitigen Titelgewinn belohnt. Mark Webber fuhr einen souveränen Sieg vor Robert Kubica und Lewis Hamilton ein. Sebastian Vettel wurde Vierter und schob sich sogar auf Platz zwei in der WM. Zwei Punkte trennen Vettel und Barrichello vor dem Finale in Abu Dhabi.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 21.01., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Do. 21.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 10:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do. 21.01., 11:00, OKTO
    Mulatschag
  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7AT