Toto Wolff zu Manor-Schock: «Ein schwerer Schlag»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Toto Wolff: «John Booth ist Manor und Manor ist John Booth»

Toto Wolff: «John Booth ist Manor und Manor ist John Booth»

Die Formel-1-Experten sind nicht die Einzigen, die von der Kündigung der Manor-Teamführung überrascht wurden. Auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hatte nicht damit gerechnet, und bezeichnet dies als schweren Schlag.

Der Bericht über den anstehenden Abgang von Teamchef John Booth und Sportchef Graeme Lowdon beim kleinen Manor-Rennstall sorgte nicht nur bei den Journalisten im Fahrerlager von Mexiko-Stadt für hochgezogene Augenbrauen. Auch die Gegner des Formel-1-Schlusslichts wurden von den Kündigungen der beiden Manor-Aushängeschilder überrascht. Kein Wunder, schliesslich waren es Booth und Lowdon, die den in finanzielle Schieflage geratenen Rennstall im Winter am Leben gehalten haben.

Dies bestätigte etwa Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff, der sich am 1. Oktober 2015 vertraglich verpflichtet hat, das Manor-Team ab 2016 mit den weltmeisterlichen Mercedes-Antriebseinheiten auszurüsten. Der 43-jährige Wiener erklärte: «Ich kenne John schon sehr lange, seit den Formel-Renault-Tagen von Lewis Hamilton und auch aus der Formel 3. John Booth ist Manor und Manor ist John Booth. Und auch Graeme Lowdon hat bei der Team-Rettung eine entscheidende Rolle gespielt.»

Wolff betonte: «Aus persönlicher Sicht und auch als Racer muss ich sagen, dass diese Abgänge ein schwerer Schlag sind. Wir haben einen Deal mit Manor abgeschlossen und verfolgen nun als Zuschauer neugierig die weiteren Entwicklungen.» Gemäss den Kollegen von Auto, Motor und Sport beinhaltet der Mercedes-Vertrag eine Klausel, die den Stuttgartern das Recht einräumt, aus dem Deal auszusteigen, sollte sich ein Besitzerwechsel vollziehen.

Denn schon machen Gerüchte über einen Team-Verkauf von Manor-Besitzer Stephen Fitzpatrick die Runde. Dabei soll es gleich mehrere Interessenten für das britische Privatteam geben, das in der nächsten Saison dank Mercedes-Power und Williams-Getriebe mit guten Voraussetzungen in den WM-Kampf einsteigen kann.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 13.05., 18:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 18:35, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 13.05., 19:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 13.05., 19:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 13.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 13.05., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Do.. 13.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 13.05., 19:45, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 13.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 13.05., 21:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
2DE