Kimi Räikkönen (Ferrari): Müssen Probleme abstellen

Von Andreas Reiners
Formel 1
Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen

Der Iceman über die Beibehaltung des neuen Quali-Formats, sein Pech mit kaputten Ferraris, die Rolle als Mercedes-Herausforderer und seine positive Bilanz mit sieben Podiumsplätzen in Bahrain.
Jetzt, wo wir wissen, dass sich am Quali-Format nichts ändern wird – was machst du daraus?

Ich denke, dass es mehr oder weniger das Gleiche sein wird wie in Melbourne. Wie wir schon vorher gesagte haben: Wir machen die Regeln nicht und es wird für alle gleich sein. Wir versuchen, das Beste daraus zu machen und werden sehen, wie es läuft.

Glaubst du, dass die Strecke Ferrari besser liegen wird als Melbourne?

Das ist schwer zu sagen, denn das hängt von vielen Dingen ab. Im vergangenen Jahr lief es nicht so schlecht für uns, aber jetzt ist es ein neues Jahr, die Autos sind neu und wir haben für Bahrain-Verhältnisse kein normales Wetter. Wir gehen in das Wochenende wie in jedes andere auch, woollen das Beste herausholen und dann sehen, wo wir stehen. Mercedes wird schnell sein, die anderen allerdings auch.

Glaubst du, dass du dein Podium vom vergangenen Jahr wiederholen kannst?

Das Ziel ist es, so gut zu sein wie es geht. Mein letztes Rennen war ziemlich gut, aber dann hatte ich ein Problem und jetzt ist ein neues Wochenende. Es ist die übliche Geschichte: Wir versuchen uns bestmöglich vorzubereiten, machen das Training und versuchen, das Beste zu machen – und am Ende sehen wir das Ergebnis. Hoffentlich können wir vorne mitkämpfen.

Es war mal wieder dein Auto, dass Schaden genommen hat. Denkst du manchmal “Warum passiert das immer mir?”

Nicht wirklich. Ich hätte natürlich lieber keine Probleme, aber diese Dinge passieren manchmal, aber man kann nicht sagen, dass das Pech war. Wir müssen Dinge besser machen, damit diese Probleme nicht mehr passieren. Auf der einen Seite ist es Pech, ein Problem in einem Rennen zu haben, aber wenn etwas kaputtgeht, geht es nicht nur um Glück. Es steckt ein Problem dahinter und wir müssen sicherstellen, diese Fehler abzustellen. Wir hatten bei den Tests keine Probleme, und wenn Dinge passieren, die du nicht kennst, kann man nicht viel machen. Ich bin sicher, dass alles wieder in Ordnung ist, aber dieses Problem hat uns das Rennen in Melbourne gekostet.

Du standest hier sieben Mal auf dem Podium. Gibt es an dieser Strecke etwas Spezielles oder hattest du hier nur mehr Glück?

Wie ich schon sagte: Das hat nichts mit Glück zu tun. In manchen Jahren hatte ich keine gute Startposition, dafür aber ein gutes Rennen. Es ist ein Kurs, auf dem du überholen kannst, wenn du den Speed hast. Wenn das Auto gut läuft, können wir ein starkes Wochenende haben.

Was konntest du in Melbourne machen um den Motor zu retten?

Es hatte in erster Linie nichts mit dem Motor zu tun. Denn wenn es etwas mit dem Motor gewesen wäre, irgendein Schaden, gibt es nichts, was ein Fahrer tun kann – zerstör oder rette ihn. Es war ein Turbo-Problem. Ich habe Power verloren und bin langsam in die Box zurückgefahren. Es war ein Problem mit dem Turbo und das haben sie jetzt ausgetauscht.

Fühlst du, dass Ferrari in diesem Jahr Mercedes herausfordern kann?

Das ist das Ziel, aber natürlich haben wir noch Arbeit vor uns. Wir sind ziemlich glücklich mit der Position, von der wir gestartet sind. Aber wir sind nie komplett glücklich, bis wir als Team immer ganz vorne stehen. Wir holen auf, aber in Melbourne hatte ich kein gutes Ergebnis. Es ist aber klar, dass das Auto definitiv ein Schritt nach vorne ist.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
7DE