Fernando Alonso und Jenson Button: Mehr Honda-Power

Von Mathias Brunner
Formel 1
Fernando Alonso vor Jenson Button

Fernando Alonso vor Jenson Button

​Im Juni wollte Honda-Rennchef Yusuke Hasegawa nicht sagen, wann Fernando Alonso und Jenson Button mehr Motorleistung erhalten. Nun ist klar: für Silverstone.

Vor wenigen Wochen hat Honda-Rennchef Yusuke Hasegawa erklärt: «Wir haben bei der Energierückgewinnung grosse Fortschritte gemacht und sehen uns auf diesem Gebiet nicht mehr im Nachteil, gemessen an den gegnerischen Motoren. Auch bei der Aufladung haben wir Schritte nach vorne geschafft. Woran wir nun arbeiten müssen, das ist am Verbrennungsmotor. Aber ich kann nicht sagen, wann der für den Renneinsatz bereit ist.»

Ein anderer Turbolader wurde zum Kanada-GP hin eingeführt, aber der Rennleiter des japanischen Traditionsunternehmens wollte noch im Juni nicht verraten, wann ein verbessertes V6-Triebwerk präsentiert wird, wobei für die Optimierungen am Einlasssystem sowie an den Brennräumen auch Entwicklungswertmarken (die so genannten Token) verwendet werden.

Zur Erinnerung: Ferrari hat vor dem Grand Prix in Montreal für die Entwicklung am Turbolader zwei Token investiert, das Gleiche tat übrigens auch Honda. Während bei den Italienern der Schwerpunkt auf mehr Power lag, bezogen sich die Verbesserungen der Japaner auf eine nachhaltigere Nutzung der Energierückgewinnung. Gemäss Informationen der FIA hat Ferrari nun für die restliche Saison nur noch drei Token für die Entwicklung übrig (erneute Verbesserungen zum Österreich-GP hin). Mercedes hat noch elf Token zum Entwickeln zur Verfügung, Honda noch zwölf, am meisten Spielraum hat Renault: Hier sind bislang erst elf Token verbraucht worden, ganze 21 haben die französischen Techniker noch. Renault will anfangs Oktober die nächste Evolutionsversion ihres 1,6-Liter-V6-Turbo bringen.

Aus Kreisen von Honda sickert durch: Der verbesserte Honda-V6 ist jetzt genügend lange auf den Prüfständen der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Sakura gelaufen, um ihn für Alonso und Button in England zum Einsatz zu bringen. Dafür werden (was von der FIA noch nicht bestätigt ist) zwei Wertmarken verwendet.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
263