Jan Bühn und Roman Stamm teilen sich EWC-Kawasaki

Von Esther Babel und Michael Sonnick
IDM
Für das Team Bolliger treten die ehemaligen IDM-Konkurrenten Jan Bühn und Roman Stamm gemeinsam in Le Mans bei der Langstrecken-Weltmeisterschaft an. Bühn plant keine IDM-Auftritte und Stamm geht in Rente.

Beide haben schon zahlreiche Jahre in der IDM auf dem Rennfahrerbuckel. Sowohl Jan Bühn als auch Roman Stamm waren erst in der Supersport 600- und dann in der Superbike-Klasse unterwegs. Jetzt sind erstmals gemeinsam bei der Endurance-WM am Start. Und zugleich auch das letzte Mal. Denn Stamm wird sich nach den 24 Stunden von der Rennstrecke, zumindest vom Thema Rennsport, verabschieden.

Der 29-jährige Bühn sprang spontan als Ersatzfahrer beim WM-Auftakt beim Bol d’Or 24-Stunden-Rennen im Vorjahr in Le Castellet/Frankreich für den verletzten Stamm beim Bolliger-Team ein und belegte mit seinen Teamkollegen den 15. Gesamtrang auf der Kawasaki Ninja ZX-10R. In der EWC-Wertung erreichte das Bolliger-Team sogar die zehnte Position. Die aktuellen Teamkollegen von Jan Bühn sind der Schweizer Roman Stamm, der Niederländer Nigel Walraven und der schwedischen Superbike-Meister Jesper Pellijeff.

«Ich freue mich auf das Rennen in Le Mans», versichert Bühn, «dort bin ich bereits 2017 gestartet. Leider findet das Rennen wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer statt. Das Rennen wurde von Mitte April auf Ende August verschoben, das ist vom Wetter her auch besser. Im April war es als sehr kühl. Der Weltverband FIM hat auch das 8-Stunden-Rennen in Suzuka/Japan nun abgesagt und auch das Finale wurde von Le Castellet/Frankreich nach Estoril/Portugal auf Ende September verlegt. Le Mans ist eine schöne Strecke, die sehr flüssig ist und unserer Kawasaki-Rennmaschine entgegenkommt. Bei den letzten Testfahrten in Le Mans waren alle vier Piloten von unserem Team dicht zusammen. Unser Ziel ist eine Top-Ten Platzierung. Ich habe an einigen Rennstreckentrainings in Brünn, Hockenheim und Most teilgenommen und bin fit.»

Bei der IDM Superbike 2020 ist Bühn aktuell nicht eingeplant. Sein Team aus dem Vorjahr hat sich aufgelöst und wurde in das Team EGS-alpha-Van Zon-BMW um den zweifachen Meister Ilya Mikhalchik integriert. Im Team Bolliger geht es nun für Bühn weiter. Ein besonderes Rennen wird der Le Mans-Trip für Roman Stamm. «In Le Mans bestreitet mein Teamkollege sein letztes Rennen», erklärt Bühn, «der Schweizer fährt schon lange für das Bolliger-Team und wurde 2005 und 2010 mit dem Team Vizeweltmeister. Wir müssen vor dem Rennen alle einen Coronatest machen, mein Vater und mein Bruder begleiten mich zum 24-Stunden-Rennen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE