IDM Live-Stream: Der Weg der Zukunft

Von Esther Babel
IDM
In Zukunft kann man den Mechanikern vielleicht bei der Arbeit live zuschauen

In Zukunft kann man den Mechanikern vielleicht bei der Arbeit live zuschauen

Der IDM-Promoter sondiert die Angebote und die Finanzierbarkeit, um die IDM 2015 als Live-Stream im Internet zu zeigen. TV-Magazin steht auf dem Prüfstand.

Auch während der letzten IDM Saison hat es ein Magazin im TV gegeben. Doch verlässliche Zahlen über Reichweite und Zuschauerzahlen gibt es nicht. Denn nur für die wenigsten IDM-Fans war die Sendung im Free-TV empfangbar und mit Sendeterminen, die oftmals mehr als eine Woche nach dem eigentlichen Event stattfanden, dürfte sich das Interesse in Grenzen gehalten haben.

Auch dem IDM-Promoter ist inzwischen klar, dass ein solches TV-Coverage die Sponsoren nicht gerade in Scharen anlockt. «Sendungen zu unmöglichen Ausstrahlungsterminen brauchen wir wirklich nicht», lauter der offizielle Tenor.

Der beim IDM-Finale in Hockenheim erstmals probierte Live-Stream über die IDM Internetseite stiess trotz noch recht eingeschränkter technischer Möglichkeiten auf Anhieb auf viel Zuspruch. Inzwischen liegt dem Promoter ein attraktives Angebot vor, das nun genau geprüft wird.

«Natürlich ist das Ganze nicht billig», weiss der Promoter, «aber es gibt tolle Möglichkeiten. Von onboard-Kamera bis hin zu Bildern aus der Boxengasse ist alles drin. Wichtig ist natürlich auch die Regie vor Ort. Wir sind von der Technik überzeugt, aber da müssen Spezialisten ran.»

«Das ist der Weg für die Zukunft», erklärt der IDM-Promoter. «Es würde den ganzen Tag gesendet. Darüberhinaus gibt es Mitschnitte, die zum Download bereitstehen und wo man sich das gewünschte Rennen nochmals in Ruhe anschauen kann. An unserem Zeitplan müssen wir noch arbeiten, um bei den verschiedenen Veranstaltungen ähnliche Startzeiten hinzukriegen. Abweichungen müssen entsprechend kommuniziert werden.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm