Kjel Karthin: Neuer Suzuki-Bugspoiler ist angesagt

Von Esther Babel
IDM
In Frankreich testete IDM SuperNaked Pilot Kjel Karthin für die bald startende Saison. Nach Val de Vienne ist auch noch ein Rennen in Hockenheim geplant.

Mit gerade mal 10 Grad Lufttemperatur war es zu Beginn von Kjel Karthins erstem Roll-out recht frostig auf dem Motorrad. Mit dem Team Karthin MSB Suzuki trainierte der 2014er-Sieger des Suzuki GSX R 750 Cups für den Umstieg in die IDM SuperNaked und war dafür ins französische Val de Vienne gereist.

Karthin freundete sich von Runde zu Runde mehr mit seinem neuen Arbeitsgerät, einer Suzuki GSR750, an. «Das Mupo Fahrwerk, das extra für mich von der Firma Zupin angefertigt wurde, arbeitet perfekt», erklärt der Umsteiger. «Nur meinen Fahrstiel muss ich im Vergleich zum Vorjahr auf das PS-schwächere Bike umstellen und sehr rund fahren und viel Schwung aus den Kurven mitnehmen.» Auch den Umstieg auf die Dunlop-Reifen, die gut mit dem Fahrwerk funktionieren, betrachtet das Team als ein Erfolg.

Genug Arbeit gibt es vor dem ersten IDM-Rennen am ersten Mai-Wochenende auf dem Lausitzring dennoch. Der Bugspoiler setzte auf beiden Seiten auf und macht eine Änderung nötig.

Drei Tage lang war Karthin mit seiner Suzuki in Frankreich unterwegs. «Vor allem am letzten Tag konnten wir noch hervorragende Ergebnisse erzielen», freut sich auch Vater Detlef Karthin. «Fahrer und Team sind begeistert. Kjel konnte sich schnell auf sein neues Einsatzgerät einschiessen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten lief alles besser als erwartet.»

Am kommenden Wochenende geht es für Karthin gleich wieder aufs Motorrad. Am Karsamstag nimmt er am Klassiker 1000-Kilometer-Hockenheim teil, bevor es dann zum offiziellen IDM-Test an die Lausitz geht.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 13:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa.. 10.04., 13:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Sa.. 10.04., 13:50, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa.. 10.04., 14:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 10.04., 14:15, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Sa.. 10.04., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 10.04., 15:05, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Sa.. 10.04., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 10.04., 15:30, Sat.1
    ran racing: Formel E - WM live aus Rom
  • Sa.. 10.04., 15:45, ORF 1
    Formel E 2021
» zum TV-Programm
6DE