IDM Superbike: Barry Veneman ist der Sprintkönig

Von Andreas Gemeinhardt
Barry Veneman gewinnt vor heimischen Publikum in Assen

Barry Veneman gewinnt vor heimischen Publikum in Assen

Barry Veneman gewinnt auf dem TT Circuit in Assen eines der kürzesten Superbike-Rennen seit Bestehen der IDM. Matej Smrz und Max Neukirchner auf dem Podium.

Barry Veneman (NL/BMW) entschied das Qualifying der IDM Superbike knapp vor Ghisbert van Ginhoven (NL/BMW) für sich. Max Neukirchner (D/Honda) und Martin Bauer (A/KTM) starteten am Sonntag ebenfalls aus der ersten Reihe. Tabellenführer Karl Muggeridge (AUS/Honda) landete auf dem fünften Startplatz vor Werner Daemen (B/BMW), Dario Giuseppetti (D/Ducati) und Matej Smrz (CZ/Honda). Den ersten Lauf konnte Max Neukirchner für sich entscheiden. Der Sachse gewann souverän mit knapp sechs Sekunden Vorsprung auf Barry Veneman und Martin Bauer.

Der zweite Lauf der IDM Superbike wurde mit über einer Stunde Verspätung gestartet. Ständig wechselnde Witterungsbedingungen mit Regenschauern zogen zwei Startabbrüche nach sich. Die Renndistanz wurde letztendlich auf zehn Runden verkürzt. Neukirchner und Veneman gaben auf der abgetrockneten Strecke zunächst das Tempo vor. In der fünften Runde gingen Veneman und Bauer an Neukirchner vorbei, doch Neukirchner konterte. Smrz wird immer stärker und greift in den Kampf um den ersten Platz ein.

In den letzten Runden formierte sich an der Spitze ein Pulk mit fünf Fahrern, von denen jeder bis zum Schluss Siegeschancen besass. Als eines der kürzesten Superbike-Rennen seit Bestehen der IDM abgewunken wurde, lautete die Reihenfolge Veneman vor Smrz, Neukirchner, Muggeridge und Bauer. Nach technischen Defekten war für Sascha Hommel (D/Yamaha), Dario Giuseppetti und Sebstien Diss (F/Kawasaki) vorzeitig Feierabend. Didier van Keymeulen (B/Yamaha) stürzte bereits in der Einführungsrunde, Roman Stamm (CH/Suzuki) ging im Kampf um die Podiumsplätze zu Boden.
 
In der Gesamtwertung der IDM Superbike konnte Karl Muggeridge auf dem TT Circuit in Assen wieder ein wenig an Boden gutmachen, denn er liess als Vierter sowohl Martin Bauer als auch Werner Daemen hinter sich. Allerdings profitierte Muggeridge dabei am meisten von dem Startabbruch, da der Australier wegen eines Frühstarts mit einer Zeitstrafe belegt wurde. Diese wurde jedoch hinfällig, da das Rennen noch in der ersten Runde abgebrochen wurde. Ghisbert van Ginhoven, Stefan Nebel, Gareth Jones und Danny de Boer komplettierten im zweiten Lauf die Top-Ten.
 
 
Ausführliche Rennberichte vom IDM-Lauf in Assen lesen Sie in unserer Speedweek-Printausgabe 2010/35, die ab kommenden Dienstag (24.August) erhältlich ist.
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 23.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 23.10., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 23.10., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 23.10., 06:43, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 23.10., 06:50, Motorvision TV
    Made in....
  • Sa.. 23.10., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 23.10., 07:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Sa.. 23.10., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 23.10., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 23.10., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE