IDM Superbike

IDM Assen: Turbulenter Freitag mit viel Schrott

Von - 06.09.2019 17:50

Der erste Tag der IDM Superbike beim vorletzten Lauf in den Niederlanden hatte schon einiges zu bieten. Jan Mohr und Julian Puffe erdeten ihre Motorräder. Verletzt wurde keiner. Morgen wollen alle wieder mitmischen.

Schon am ersten Tag der IDM Superbike in Assen ist ordentlich Pfeffer in der Sache drin. Im ersten Freien Training meldete sich Bastien Mackels mit der Bestzeit zurück. Der Belgier hatte im Vorfeld zu den potentiellen Titelkandidaten gehört, doch Teamchef Benny Wilbers verschob den Saisonstart aus allerlei Gründen, u.a. Firmen-Neubau und fehlende Teile für die neue BMW, auf das Ende der Saison. Statt wie geplant erst beim Finale in Hockenheim, gab der Vizemeister des Vorjahres aber schon jetzt in Assen ein mehr als deutliches Lebenszeichen von sich.

Eddie Mielke fragte dann auch den Mackels Teamchef im Facebook-Interview nach den Aussichten für 2020 und ob das Team wieder von Anfang an dabei sein wird. «Wenn BMW das möchte, dann ja», erklärte Benny Wilbers und reichte damit die Entscheidung an BMW-Motorrad Deutschland Chef Henning Putzke weiter.

«R.I.P. Karl», postete dagegen Jan Mohr nach dem ersten Freien Training und legte ein Foto seines Motorrads bei. «BMW S1000RR (22. 02. 2019 - 06.09. 2019). Mein Comeback lief nicht ganz wie geplant. In der vierten Runde kam ich in Kurve 10 ein paar Zentimeter zu weit nach außen und legte auf der noch feuchten weißen Linie einen massiven Crash hin. Sorry an mein Team BCC Racing, das nun alles unternimmt, um das Bike für morgen fit zu kriegen. That's racing. Morgen wird erneut angegriffen.»

«Ich selbst bin fit», fügt Mohr an. «Ob ich noch Kinder zeugen kann, werden wir sehen. Aber diesen Bereich brauche ich ja zum Motorradfahren nicht.»

Im zweiten Training fehlte Julian Puffe vom Team alpha Racing-Van Zon-BMW. Er hatte sich per Highsider lang gemacht. Er selber kam mit ein paar Prellungen davon. Seine BMW hatte es allerdings um einiges schlimmer erwischt. Der Schleizer musste dann am Nachmittag zuschauen, hofft aber im Kampf um den Titel bei den Qualifyings am Samstag wieder eingreifen zu können.

Während Mohr und Puffe am Nachmittag fehlten, tauchten im zweiten Training endlich auch Dominic Schmitter und Tim Stadtmüller mit gezeiteten Runden auf dem Monitor auf. Schnellster Mann am Freitag war Titelaspirant Ilya Mikhalchik mit einer Zeit von 1.40,444. Quasi gleich schnell dahinter war Bastien Mackels mit einer 1.40, 459 unterwegs.

Doch beide können es besser. Im Vorjahr lieferten beide eine 1.39er Zeit ab. Mikhalchik war im ersten Rennen mit einer 1.39,685 der schnellste Mann auf der Strecke. Vor allem am Vormittag soll es am Samstag in Assen sonnig bleibe. Für den Nachmittag darf man wieder mir Schauern rechnen.

Als Gastfahrer ist der Niederländer Danny van der Sluis dabei. Er startet für das Team Start Racing Ten Kate Honda Supercup und fährt sonst im niederländischen OW Cup. Er pilotiert eine Honda Fireblade und somit hat sich die Anzahl der Honda-Piloten mal eben verdoppelt. Sonst ist Alex Polita alleine für Honda zuständig. Danny van der Sluis kommt wie sein Namensvetter und ehemaliger IDM-Piloten Danny de Boer aus dem nahegelegenen Staphorst.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Julian Puffe nimmt Flugstunden © Tiny Kolster Julian Puffe nimmt Flugstunden Die BMW erwischt es © Tiny Kolster Die BMW erwischt es Julian Puffe erleidet nur Prellungen © Tiny Kolster Julian Puffe erleidet nur Prellungen Ilya Mikhalhchik © Team Ilya Mikhalhchik Bastien Mackels © Schneider Bastien Mackels Die Reste von Karl © Mohr Die Reste von Karl
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

So. 17.11., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 17.11., 18:20, SPORT1+
SPORT1 News
So. 17.11., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 17.11., 18:45, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 17.11., 18:45, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
So. 17.11., 19:30, Spiegel TV Wissen
Rosberg über Rosberg
So. 17.11., 19:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
So. 17.11., 19:55, RTL
Formel 1: Siegerehrung und Highlights
So. 17.11., 20:00, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Brasilien 2019
So. 17.11., 20:15, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
» zum TV-Programm