BMW sichert sich in der IDM auch den Fahrertitel

Von Esther Babel
IDM Superbike
Ranseder auch bei der Lektüre ganz vorne dabei

Ranseder auch bei der Lektüre ganz vorne dabei

Nach erfolgreichen Rennen auf dem Sachsenring steht fest, dass die BMW Fahrer den Titelgewinn in der IDM 2012 unter sich ausmachen.

Nach dem Gewinn des Herstellertitels hat sich BMW in der IDM Superbike 2012 nun auch vorzeitig den Fahrertitel gesichert. Nach dem vorletzten Rennwochenende der Saison auf dem Sachsenring steht nun fest, dass dieser Titel an einen BMW-Fahrer gehen wird. Offen ist nur noch die Frage, welcher Pilot eines von BMW HP RaceSupport direkt unterstützten Teams sich zum Meister 2012 krönen wird. Diese Entscheidung wird beim Saisonfinale am 15. und 16. September in Hockenheim fallen. Drei Piloten haben noch die Chance auf den Gewinn der Meisterschaft: Michael Ranseder, Erwan Nigon und Jörg Teuchert. Sie alle treten auf BMW S 1000 RR an. Die Titelverteidigung in der Herstellerwertung war BMW bereits Anfang August vorzeitig gelungen.

Am vergangenen Wochenende wurde auf dem Sachsenring das siebte von acht Rennwochenenden der Saison 2012 ausgetragen. Dabei gingen erneut zahlreiche Topplatzierungen, darunter ein Sieg und insgesamt fünf Podiumsplätze, an BMW-Fahrer. In Lauf eins siegte Nigon, der auf einer RR des Teams Van-Zon-alpha-Technik-BMW antritt. Teuchert (Wilbers-BMW racing) und Ranseder (Technogym Racing Austria powered by Fritze Tuning) fuhren als Zweiter und Dritter ebenfalls auf das Podest. Insgesamt kamen sieben RR innerhalb der Top-10 ins Ziel. In Lauf zwei standen erneut zwei der BMW Titelkandidaten auf dem Podium: Ranseder und Teuchert belegten die Plätze zwei und drei hinter Sieger Dario Giuseppetti (Ducati). Nigon verpasste das Podium als Vierter denkbar knapp. In diesem Rennen klassifizierten sich insgesamt sechs BMW-Fahrer unter den besten Zehn.

«Nach dem Gewinn des Herstellertitels haben wir an diesem Wochenende nun das zweite grosse Ziel erreicht, nämlich für BMW und HP RaceSupport auch den Fahrertitel in dieser wichtigen Meisterschaft zu sichern», sagt Berthold Hauser, Leiter von BMW Motorrad HP RaceSupport. «Fest steht jetzt schon: In der Endabrechnung werden auf Platz eins bis drei ausschliesslich RR-Teams und Fahrer stehen. Dieses Ergebnis ist auch für unsere Truppe ein grosser Erfolg und der Lohn der harten Arbeit. Gratulation an all die BMW-Teams in dieser Meisterschaft zu diesen Topleistungen. Wir können das Finale nun zwar entspannt mitverfolgen, doch natürlich werden wir all unseren BMW-Teams weiter den gewünschten Support geben. Trotz der Dominanz der RR-Teams ist immer noch Gänsehautfeeling garantiert, wenn die Jungs in den Rennen Gas geben und sich die packenden Rad-an-Rad-Kämpfe liefern, die die Zuschauer so lieben. So war es am Sachsenring, und so wird es auch beim Finale in Hockenheim sein.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE