Morizes-GP: Mathieu Trésarrieu sieht sich im Vorteil

Von Manuel Wüst
Mathieu Trésarrieu war schon zweimal WM-Dritter

Mathieu Trésarrieu war schon zweimal WM-Dritter

Schon vor dem Finale des Langbahn-GP in Morizes steht fest: 2017 wird es einen neuen Weltmeister geben. Entweder wird Michael Härtel der achte deutsche Champion oder Mathieu Trésarrieu der erste französische.

Gelingt es Mathieu Trésarrieu beim letzten der fünf Grands Prix zur Langbahn-WM 2017 die Spitzenposition zu verteidigen, hat der Franzose Historisches erreicht. «Ich kann der erste französische Langbahn-Weltmeister werden, was verdammt cool wäre. Ich war bereits der erste Franzose, der einen Grand Prix gewinnen konnte und es wäre super, wenn ich erneut meinen Namen in die Geschichtsbücher des Sports schreiben könnte», so der 31-Jährige gegenüber SPEEDWEEK.com.

Bis heute erfolgreichster Franzose ist Mathieus ältester Bruder Stéphane, der 2009 Vizeweltmeister wurde. Bronze sicherte sich Mathieu 2007 und 2016, Landsmann Dimitri Bergé wurde 2015 Dritter.

Trésarrieu, der bei drei von vier Grands Prix 2017 auf dem Podium stand und in La Réole gewann, lässt keine Zweifel an seinem Ziel: «Ich bin zuversichtlich, dass ich Weltmeister werden kann. Ich will den Titel!»

Einziger verbliebener Gegner ist der 19-jährige Bayer Michael Härtel, der nur vier Punkte hinter Trésarrieu in Lauerstellung liegt. «Michael hat sich enorm entwickelt», lobt der Jüngste der drei Trésarrieu-Brüder. «Im vergangenen Jahr und auch beim ersten Grand Prix in Herxheim fuhr er gefährlich. Ich weiß nicht was dann passiert ist, aber auf jeden Fall fährt er jetzt viel normaler, was gut für ihn ist. Er fährt eine starke Serie, leistet sich kaum Fehler und punktet konstant.»

Zur Vorbereitung auf das Rennen war Trésarrieu nicht rund um die Uhr in der Werkstatt, das Gegenteil ist der Fall: «Ich war mit meiner Familie in Spanien im Urlaub. Unser Jahresurlaub war bereites seit Monaten geplant und ich wir hatten eine gute Zeit. Ich gehe nun total entspannt ins Rennen. Nach meiner Urlaubsrückkehr habe ich lediglich die Bikes überarbeitet und kontrolliert.»

Am Samstagabend ab 20:45 Uhr wird die Entscheidung zwischen Härtel und Trésarrieu in Morizes fallen. So oder so, es wird einen neuen Weltmeister geben.

Um Bronze kämpfen Stephan Katt (65 Punkte), Josef Franc (64), James Shanes (64) und mit Außenseiterchancen Theo Pijper (54).

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 27.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Fr.. 27.05., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 27.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 27.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 27.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr.. 27.05., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 27.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:45, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
3AT