Krass: Finale 2020 auf Speedwaybahn in Rzeszów (PL)

Von Rudi Hagen
Langbahn-GP
Vize-Weltmeister Martin Smolinski wundert sich über Rzeszów als Langbahn-GP-Ort

Vize-Weltmeister Martin Smolinski wundert sich über Rzeszów als Langbahn-GP-Ort

Der Terminkalender für die Langbahn-WM 2020 ist da. Neu sind die Grands Prix in finnischen Forssa und Rzeszów in Polen. Der MSC Scheeßel trägt die Qualifikation für den Challenge aus.

Die ersten drei Grands Prix der Langbahn-Weltmeisterschaft 2020 sind keine Überraschung. Wie im Vorjahr findet der Eröffnungs-GP an Christi Himmelfahrt (21. Mai) in Herxheim im Landkreis Südliche Weinstraße (Rheinland-Pfalz) statt. Einen Monat später, am 20. Juni geht es weiter im südfranzösischen La Reole, und am 5. Juli startet der dritte GP im oberbayerischen Mühldorf am Inn.

Das WM-Finale Nummer 4 ging nach Forssa in Finnland. Die Nordlichter trugen schon 2011, 2012 und 2013 sowie zuletzt im Jahr 2016 einen Grand Prix auf der dortigen 1000 m langen Pferderennbahn aus.

Das Finale der Langbahn-Weltmeisterschaft 2020 wurde nach Rzeszów in Polen vergeben. Die Stadt im äußersten Südosten Polens hat mehr als 187.000 Einwohner und ist die Hauptstadt und ein wichtiges Zentrum der Woiwodschaft Karpatenvorland. Zwischen 1941 und 1945 trug der Ort unter deutscher Besetzung den Namen Reichshof.

Austragungsort wird wie schon 2013 das Stadion Miejski sein. Hier ist der örtliche Fußballclub und der Speedway-Club Stal Rzeszów beheimatet. Die Speedwaybahn ist 395 Meter lang und das Stadion fasst 12.000 Zuschauer.

Überrascht von der Wahl Rzeszóws als GP-Ort zeigte sich Martin Smolinski. Der diesjährige Langbahn-Vize-Weltmeister hatte 2013 den GP an gleicher Stelle vor dem Australier Cameron Woodward gewonnen. In der Saison wurde erstmals mit nur fünf anstatt sechs Piloten in der WM gefahren. «Ich finde es zwar cool, dass in Polen gefahren wird, aber das hat ja mit Langbahn nur wenig zu tun. Dann könnte man ja auch mal in Olching oder in Landshut fahren.»

Das positive Auftreten des MSC Eichenring Scheeßel vor allem in den letzten zwei Jahren hat sich gelohnt. Die Niedersachsen aus dem Landkreis Rotenburg (Wümme) erhielten für den 23. August den Qualifikationslauf zum Challenge, der am 20. September im niederländischen Roden stattfinden wird. Die Team-WM, offiziell sperrig «FIM Long Track of Nations» genannt, wird am 5. September im südfranzösischen Morizes ausgefahren.

Termine Langbahn-WM 2020:

21. Mai: Finale 1 in Herxheim (D)
20. Juni: Finale 2 in La Reole (F)
5. Juli: Finale 3 in Mühldorf (D)
8. August: Finale 4 in Forssa (FIN)
23. August: Qualifying in Scheeßel (D)
5. September: Team-WM in Morizes (F)
20. September: Challenge in Roden (NL)
26. September: Finale 5 in Rzeszów (PL)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm