Morizes-GP: Joonas Kylmäkorpi ist Weltmeister!

Von Jan Sievers
Langbahn-GP
Die Top-3 der Welt: Jannick de Jong, Joonas Kylmäkorpi und Richard Hall (v.l.)

Die Top-3 der Welt: Jannick de Jong, Joonas Kylmäkorpi und Richard Hall (v.l.)

In Südfrankreich konnte Joonas Kylmäkorpi seinen vierten WM-Titel auf der Langbahn in Folge feiern. In Morizes reichte der fünfte Platz für den fliegenden Finnen.

Mit dem sicheren Polster von 20 Punkten Vorsprung reiste Joonas Kylmäkorpi zum letzten von insgesamt sechs Läufen des Langbahn-Grand-Prix und stand bereits nach seinem dritten Heat uneinholbar als alter und neuer Weltmeister fest. Auch mit dem Titel in der Tasche ließ es der Skandinavier nicht lockerer angehen, qualifizierte sich für das Finale, in dem er beim Angriff auf den Führenden zu Fall kam. Dem Unfall entkam Kylmäkorpi mit leichten Schrammen.

Den Sieg auf heimischem Boden machten die Trésarrieu-Brüder unter sich aus. Der ehemalige Grasbahn-Europameister Stéphane gewann vor seinem jüngeren Bruder Mathieu sowie den beiden Niederländern Theo Pijper und Dirk Fabriek.

Ein anderer Niederländer, der sich beim Vechta-GP auf den zweiten Platz in der WM-Wertung vor fuhr, holte die Silbermedaille. Grasbahn-Europameister und Team-Weltmeister Jannick de Jong beendete nach gutem Beginn die Vorrunde mit zwei letzten Plätzen und konnte im Semifinale nur zusehen, wie ihm sein direkter Konkurrent immer näher kam. Richard Hall wurde im Semifinale allerdings nur Vierter und hat damit in der Endabrechnung einen Punkt weniger als de Jong, dafür aber mit Bronze seine erste WM-Medaille. Diese hatte er dem Tschechen Josef Franc noch abknöpfen können. Der Prager kam auf nur sieben Punkte und fuhr sein schlechtestes Saisonergebnis ein.

Tebbe, Speiser und Smolinski im Grand Prix 2014

Die beiden Deutschen Richard Speiser und Jörg Tebbe beendeten das Rennen auf den Rängen 6 und 8. In der Endabrechnung hat Tebbe jedoch die Nase vorn. Als Sechster beendet er die Langbahn-WM als bester Deutscher, einen Punkt vor dem Börwanger Speiser. Zusammen mit Martin Smolinski, der in Morizes seinen zweiten GP aussetzte, sind beide für die WM im kommenden Jahr gesetzt.

Besonders heiß her ging es um die Top-10-Plätze, denn nur die besten zehn der diesjährigen WM sind im kommenden Jahr beim Langbahn-Grand-Prix dabei. Der Rest muss über den Challenge in Mühldorf sein Glück versuchen. Durch den Sieg in Morizes konnte Stéphane Trésarrieu als Elfter nach Punkten zu Dirk Fabriek aufschließen. Das Stechen entschied der Niederländer jedoch für sich, sodass auch Trésarrieu in den Challenge muss. Ebenfalls in den WM-Ausscheid müssen Stephan Katt und Matthias Kröger.

Das Rennen hätte bereits am Samstag über die Bühne gehen sollen, doch Starkregen weichte die Sandbahn derart auf, dass Rennen fahren zum Höllenritt geworden wäre. Am Sonntag herrschten perfekte Bedingungen.

Ergebnisse Langbahn-GP Morizes/F:

1. Stéphane Trésarrieu (F) 23 Punkte
2. Mathieu Trésarrieu (F) 20
3. Theo Pijper (NL) 20
4. Dirk Fabriek (NL) 17
5. Joonas Kylmäkorpi (FIN) 18
6. Richard Speiser (D) 13
7. Richard Hall (GB) 13
8. Jörg Tebbe (D) 12
9. Jérôme Lespinasse (F) 12
10. Dimitri Bergé (F) 11
11. Cameron Woodward (AUS) 10
12. Jannick De Jong (NL) 9
13. Glen Phillips (GB) 9
14. Stephan Katt (D) 9
15. Richard Di Biasi (F) 7
16. Josef Franc (CZ) 7
17. Aki-Pekka Mustonen (FIN) 7
18. Matthias Kröger (D) 5
19. Theo Di Palma (F) 4
20. Philippe Ostyn (F) 2

WM-Endstand: – Qualifziert für Langbahn-GP 2014: 1. Kylmäkorpi, 126 Punkte. 2. de Jong 97. 3. Hall 96. 4. Franc 91. 5. Woodward 90. 6. Tebbe 82. 7. Speiser 81. 8. M. Trésarrieu 81. 9. Martin Smolinski (D), 77. 10. Fabriek 75+4. – Qualifiziert für GP-Challenge in Mühldorf: 11. S. Trésarrieu, 75+3. 12. Mustonen 62. 13. Katt 56. 14. Pijper 54. 15. David Howe (GB), 46. 16. Phillips 46. 17. Kröger 37. 18. Lespinasse 22. – Ausgeschieden: 19. Richard Wolff (CZ), 16. 20. Di Palma, 16.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 14.06., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 14.06., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 14.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 14.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
  • Mo.. 14.06., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 14.06., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 14.06., 06:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mo.. 14.06., 06:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 14.06., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 14.06., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE