In Memoriam: Heute vor 15 Jahren starb Simon Wigg

Kolumne von Christian Kalabis
Langbahn-WM
Der unvergessene Simon Wigg wurde fünfmal Weltmeister

Der unvergessene Simon Wigg wurde fünfmal Weltmeister

Der Engländer Simon Wigg wurde nur 40 Jahre alt. Als er heute vor 15 Jahren an Krebs starb, ging nicht nur einer der erfolgreichsten Bahnfahrer von uns, sondern auch ein Mensch, der dem Sport unsagbar viel gab.

Seit Ende der 1970er-Jahre war Simon Wigg auch den deutschen Bahnsport-Anhängern, -Fahrern, -Funktionären und -Fans nicht nur als harter aber immer fairer Racer bis zur Zielflagge bekannt, sondern als Sportler, Mensch und Freund, der vor und nach den Rennen zu jedermann zuvorkommend und freundlich war.

Sein größter Einzelerfolg im Speedway war die Vizeweltmeisterschaft 1989 in München hinter Hans Nielsen. Im gleichen Jahr war er zudem Kapitän der britischen Speedway-Nationalmannschaft, die den Weltmeistertitel gewann. Auf der bei uns mehr populären Langbahn gewann «Wiggy» gleich fünfmal die Weltmeisterschaft und war damit der erfolgreichste Aktive seiner Zeit.

Simon Wigg hinterließ seine geliebte Charlene und zwei unmündige Kinder Abigail und Ricky. Die Legende lebt in den Herzen aller weiter.

Meine persönliche Nachricht heute gen Himmel: «Du warst uns immer ein treuer Freund, seit unserer ersten Begegnung Ende der 1970er-Jahre in Hassloch, auch auf vielen gemeinsamen Touren. Und nach der Karriere oft als herzensguter, treuer Helfer. Du hast immer meine unermüdliche Arbeit für den weltweiten Speedwaysport ehrlich zu würdigen gewusst. Traurig, dass wir unser letztes geplantes Treffen Ende 1999 in deiner neuen Heimat Queensland/Australien nicht mehr verwirklichen konnten. Ruhe in Frieden, Simon.»

Seine größten Erfolge:

Einzel
• Langbahn-Weltmeister: 1985, 1989, 1990, 1993, 1994
• Speedway-Vizeweltmeister 1989
• Britischer Speedway-Meister: 1988, 1989

Team
• Speedway-Weltmeister: 1989

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm