Marcel Schrötter: «Ich muss auf die Zähne beißen»

Von Peter Fuchs
Moto2
Marcel Schrötter in Suzuka

Marcel Schrötter in Suzuka

Wegen der beim Enduro-Training mit Jack Miller in Australien erlittenen Kahnbeinverletzung ist Marcel Schrötter beim Suzuka-8h-Rennen gehandicapt.

Nach tagelangem Bangen gab Marcel Schrötter Entwarnung für das «Suzuka Eight Hours» am kommenden Wochenende. Seinen Enduro-Sturz hat er einigermaßen weggesteckt.

«Leider habe ich mir beim Training in der vergangenen Woche das Kahnbein an der linken Hand verletzt», teilte Marcel Schrötter am  Mittwoch mit und sorgte damit für bange Stunden bei seinem japanischen Endurance-WM-Team S-Pulse Dream. Die Japaner setzen eine Suzuki GSX-R1000 ein, als Partner hat der 24-jährige Bayer den Japaner Hideyuki Ogata zur Seite. Einen dritten Fahrer hatte das Team ursprünglich nicht aufgeboten.

«Beim Enduro-Fahren mit Jack Miller bei ihm zu Hause in Australien hatte ich einen dummen Sturz», erzählte Schrötter. «In gewissen Bewegungen bin ich eingeschränkt und spüre dabei einen schmerzhaften Stich im Bereich des Gelenks. Ich kann am Wochenende fahren, bis Donnerstagmorgen zum ersten Training war das nicht sicher. Ich habe Schmerzen, sie sind aber nicht so stark, dass ich nach zwei oder drei Runden aufgeben müsste – ich muss halt die Zähne zusammenbeißen.»

Das Training am Donnerstag beendete das S-Pulse Dream Team auf Rang 10. «Während der zwei Sessions konnte ich mehrere Runs mit neun oder zehn Runden fahren», so Schrötter, der hauptberuflich die Moto2-WM für das Team Dynavolt Intact GP bestreitet und WM-Zehnter ist. «Das macht mir Mut. Davon abgesehen haben wir das Team jetzt auf drei Fahrer aufgestockt – um auf Nummer sicher zu gehen.»

Im Qualifying am Samstag wird die Aufgabe für Schrötters Team dadurch schwerer: Für das Top-10-Trail zählt die Durchschnittszeit aller Fahrer – jetzt also von drei.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 23.01., 19:15, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2019
  • Sa. 23.01., 20:05, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 20:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 21:00, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 23.01., 21:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 23.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5AT