Valencia-Test: Alex Márquez vorne, Sam Lowes 6.

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Beim privaten Moto3- und Moto2-Test in Valencia lagen am Montag Alex Márquez auf der Moto2-Kalex und Jorge Martin auf der Moto3-Honda an der Spitze.

Bereits beim Jerez-Test in der letzten Woche durften Alex Márquez, Francesco Bagnaia und Mattia Pasini die Moto2-Kalex für 2018 testen. In Valencia wurde die Arbeit nun fortgesetzt. Mit 1:35,088 min war Márquez der Schnellste. Zum Vergleich: Die Moto2-Pole-Zeit beim Valencia-GP lag bei 1:35,050 min.

Zahlreiche Fahrer wie Miguel Oliveira (KTM) oder Moto3-Pilot John McPhee waren beim privaten Test ohne Transponder unterwegs.

Sam Lowes (KTM) und Héctor Barberá (Kalex), die 2018 aus der MotoGP-Klasse in die mittlere Kategorie zurückkehren, belegten die Plätze 6 und 9. Lowes büßte 0,7 sec ein, Barberá 0,9 sec.

Das Team RW Racing absolvierte den ersten Test mit den NTS-Chassis für Steven Odendaal und Joe Roberts. Odendaal lag 1,4 sec hinter der Bestzeit.

Moto3-Weltmeister Joan Mir landete als bester Moto2-Rookie auf dem achten Rang mit 0,8 sec Rückstand auf seinen Marc VDS-Teamkollegen Alex Márquez. Auf Platz 13 lag Tech3-Pilot Bo Bendsneyder, Romano Fenati schaffte es mit der Kalex des Teams Rivacold Snipers auf Platz 16 mit 1,7 sec Rückstand. Langsamster Rookie war Jules Danilo aus dem SAG-Team, der stattliche 3,2 sec einbüßte.

Unter den Moto3-Piloten hatte Jorge Martin die Nase vorne. Der Valencia-Sieger legte eine Zeit von 1:38,692 min vor. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit lag bei 1:38,428 min. 0,307 sec hinter dem Honda-Fahrer aus dem Gresini-Team reihte sich Aron Canet ein.

Für das Junior-Team von Aki Ajo testeten die türkischen Zwillinge Can und Deniz Öncü, die 2017 den Red Bull Rookies Cup aufmischten. Can verlor 1,7 sec auf die Bestzeit, Deniz büßte 2,9 sec ein. Sie werden 2018 in der Junioren-WM antreten.

Die Moto2-Zeiten aus Valencia:

1. Alex Márquez (Kalex) 1:35,088 min
2. Francesco Bagnaia (Kalex) 1:35,284
3. Luca Marini (Kalex) 1:35,676
4. Iker Lecuona (KTM) 1:35,726
5. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 1:35,794
6. Sam Lowes (KTM) 1:35,807
7. Danny Kent (Speed Up) 1:35,874
8. Joan Mir (Kalex) 1:35,937
9. Héctor Barberá (Kalex) 1:36,034
10. Xavi Vierge (Suter) 1:36,096
11. Fabio Quartararo (Speed Up) 1:36,212
12. Marcel Schrötter (Suter) 1:36,230
13. Bo Bendsneyder (Tech3) 1:36,491
14. Steven Odendaal (NTS) 1:36,538
15. Remy Gardner (Tech3) 1:36,727
16. Romano Fenati (Kalex) 1:36,816
17. Joe Roberts (NTS) 1:36,881
18. Jules Danilo (Kalex) 1:38,376

Die Moto3-Zeiten aus Valencia:

1. Jorge Martin (Honda) 1:38,692 min
2. Aron Canet (Honda) 1:38,999
3. Enea Bastianini (Honda) 1:39,020
4. Fabio Di Giannantonio (Honda) 1:39,694
5. Tatsuki Suzuki (Honda) 1:39,917
6. Lorenzo Dalla Porta (Honda) 1:39,995
7. Tony Arbolino (Honda) 1:40,052
8. Niccolò Antonelli (Honda) 1:40,251
9. Andrea Migno (KTM) 1:40,511

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
8DE