Sam Lowes: Mehr als eine halbe Sekunde fehlt noch

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Moto2-Rückkehrer Sam Lowes schloss den letzten Test auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia auf dem 8. Platz ab. Damit war der Brite zufrieden, wie er nach dem letzten Test vor der Winterpause betonte.

Sam Lowes ist neben Héctor Barberá der zweite Moto2-Pilot, der 2018 von der MotoGP in die Mittelgewichtsklasse zurückkehrt. Der bisherige Aprilia-Pilot, der bei den Italienern durch Scott Redding ersetzt wird, durfte auch in Valencia für KTM auf die Piste und schaffte es schliesslich mit 1:35,572 min als Achtschnellster um die knapp vier Kilometer lange Strecke.

Der 27-Jährige, der es sich zum Ziel gesetzt hat, den Titel zu holen, blieb damit 0,623 sec von der Spitzenzeit von Kalex-Pilot Francesco Bagnaia entfernt. Auf den schnellsten KTM-Piloten Miguel Oliveira fehlte ihm mehr als eine halbe Sekunde. Damit war er zufrieden, wie Lowes betonte.

Der Brite erklärte: «Das war fantastisch. Jerez lief schon gut, aber dieser Test war super.» Und er beteuerte: «Wir haben keine Zeitenjagd absolviert, jedes Mal, wenn ich auf frischen Reifen draussen war, war auch der Tank voll. Und ich habe auch versucht, nichts Dummes zu machen.»

Und Lowes schwärmte: «Mein Rhythmus war wirklich stark und wäre morgen ein Rennen, dann hätten wir gegen die Jungs dort gute Chancen.» Er übte sich aber auch in Selbstkritik: «Ich muss meinen Kurvenspeed verbessern. Auch muss ich mein Training etwas anpassen und einige Kilos verlieren, aber das ist keine grosse Sache. Dieses Bike ist auch ziemlich einfach zu fahren und ich denke, ich bin auf einem guten Weg, deshalb bin ich happy mit diesem Test.»

Die kombinierte Zeitenliste des Moto2-Tests in Valencia

1. Francesco Bagnaia (Kalex) 1:34,949 min
2. Miguel Oliveira (KTM) 1:34,988
3. Alex Márquez (Kalex) 1:35,088
4. Héctor Barberá (Kalex) 1:35,380
5. Brad Binder (KTM) 1:35,486
6. Luca Marini (Kalex) 1:35,511
7. Xavi Vierge (Suter) 1:35,555
8. Sam Lowes (KTM) 1:35,572
9. Iker Lecuona (KTM) 1:35,628
10. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 1:35,631
11. Isaac Viñales (Kalex) 1:35,657
12. Joan Mir (Kalex) 1:35,723
13. Danny Kent (Speed Up) 1:35,761
14. Fabio Quartararo (Speed Up) 1:35,986
15. Marcel Schrötter (Suter) 1:35,990
16. Bo Bendsneyder (Tech3) 1:36,002
17. Steven Odendaal (NTS) 1:36,052
18. Romano Fenati (Kalex) 1:36,128
19. Remy Gardner (Tech3) 1:36,152
20. Joe Roberts (NTS) 1:36,549
21. Jules Danilo (Kalex) 1:37,412

Die Moto2-Zeiten aus Valencia, Dienstag

1. Francesco Bagnaia (Kalex) 1:34,949 min
2. Miguel Oliveira (KTM) 1:34,988
3. Alex Márquez (Kalex) 1:35,111
4. Héctor Barberá (Kalex) 1:35,380
5. Brad Binder (KTM) 1:35,486
6. Luca Marini (Kalex) 1:35,511
7. Xavi Vierge (Suter) 1:35,555
8. Sam Lowes (KTM) 1:35,572
9. Iker Lecuona (KTM) 1:35,628
10. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 1:35,631
11. Isaac Viñales (Kalex) 1:35,657
12. Joan Mir (Kalex) 1:35,723
13. Danny Kent (Speed Up) 1:35,761
14. Fabio Quartararo (Speed Up) 1:35,986
15. Marcel Schrötter (Suter) 1:35,990
16. Bo Bendsneyder (Tech3) 1:36,002
17. Steven Odendaal (NTS) 1:36,052
18. Romano Fenati (Kalex) 1:36,128
19. Remy Gardner (Tech3) 1:36,152
20. Joe Roberts (NTS) 1:36,549
21. Jules Danilo (Kalex) 1:37,412

Die Moto2-Zeiten aus Valencia, Montag

1. Alex Márquez (Kalex) 1:35,088 min
2. Francesco Bagnaia (Kalex) 1:35,284
3. Luca Marini (Kalex) 1:35,676
4. Iker Lecuona (KTM) 1:35,726
5. Lorenzo Baldassarri (Kalex) 1:35,794
6. Sam Lowes (KTM) 1:35,807
7. Danny Kent (Speed Up) 1:35,874
8. Joan Mir (Kalex) 1:35,937
9. Héctor Barberá (Kalex) 1:36,034
10. Xavi Vierge (Suter) 1:36,096
11. Fabio Quartararo (Speed Up) 1:36,212
12. Marcel Schrötter (Suter) 1:36,230
13. Bo Bendsneyder (Tech3) 1:36,491
14. Steven Odendaal (NTS) 1:36,538
15. Remy Gardner (Tech3) 1:36,727
16. Romano Fenati (Kalex) 1:36,816
17. Joe Roberts (NTS) 1:36,881
18. Jules Danilo (Kalex) 1:38,376

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT