Tom Lüthi (Kalex/3.): «In der WM ist alles offen»

Von Günther Wiesinger
Moto2
Tom Lüthi im Rennen vor Schrötter und Sieger Márquez

Tom Lüthi im Rennen vor Schrötter und Sieger Márquez

Der Schweizer Kalex-Pilot Tom Lüthi aus dem Intact-Team schaffte in Mugello Platz 3 und bleibt im Titelfight am Ball. Er liegt nur vier Punkte hinter dem WM-Leader.

Nach dem zweiten Platz in Katar und dem Sieg in Texas schaffte Tom Lüthi in Mugello im sechsten Saisonrennen den dritten Podestplatz, er liegt in der WM nur vier Punkte hinter Leader Lorenzo Baldassarri. Tom Lüthi: «Ich bin heute gut gestartet und hatte am Beginn das Gefühl, ziemlich stark zu sein. Aber nach einigen Runden habe ich bereiots verstanden, dass ich an diesem Tag nicht der schnellste Fahrer auf der Strecke bin. Ich wusste, es werden einige Ggener angreifen. Ich sah zuerst Marcel, der  ein Überholmanöver versucht hat. Aber ich konnte sofort kontern und Platz 1 verteidigen. Aber als nachher Alex attackiert und mich überholt hat, war mir sofort klar: Okay, das ist ein Flashback zu Le Mans, wo es ähnlich passiert ist. Alex hat Platz 1 übernommen und mich stehen lassen. Ich war nicht in der Lage, ihm auf den Fersen zu bleiben, ich konnte seine Pace nicht mithalten.»

«Es ist trotzdem schön, in Mugello auf dem Podium gelandet zu sein», freute sich der Schweizer Moto2-Vizeweltmeister von 2016 und 2017. «Ich bin happy mit Platz 3, denn Navarro hat am Ende ziemlich viel Druck ausgeübt. Er hat stark gepusht, und ich hatte sozusagen keinen Vorsprung auf ihn. Ich musste also auf der Hut sein und durfte keinen Fehler machen. Naja, in der WM habe ich einen Platz verloren, aber ich bin näher an der Spitze dran. Das waren 16 wichtige Punkte. In der Tabelle liegen vorne alle knapp beisammen, und die Saison dauert noch lange, wir haben noch 13 Rennen vor uns. Es kann noch viel passieren. Wir haben im Team noch Arbeit, denn wir haben heute kein perfektes Set-up gehabt.»

Der WM-Stand nach 6 von 19 Rennen:

1. Baldassarri 88. 2. Márquez 86. 3. Lüthi 84. 4. Navarro 73. 5. Schrötter 64. 6. Marini 58. 7. Fernandez 54. 8. Bastianini 45. 9. Gardner 41. 10. Binder 39.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 13:25, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 13:50, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 29.05., 14:20, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Fr. 29.05., 14:55, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Fr. 29.05., 15:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Fr. 29.05., 15:15, RTL 2
Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!
Fr. 29.05., 15:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 29.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 16:50, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 29.05., 17:45, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm