WM-Leader Alex Márquez will Phillip Island vergessen

Von Mario Furli
Moto2
Alex Márquez vor Lorenzo Baldassarri und Stefano Manzi

Alex Márquez vor Lorenzo Baldassarri und Stefano Manzi

Alex Márquez (Kalex) führt die Moto2-WM zwei Rennen vor Schluss 28 Punkte vor Tom Lüthi an. Der magere achte Platz von Phillip Island stellte den Spanier nicht zufrieden: In Sepang soll es anders laufen.

Nach Buriram führte Alex Márquez in der WM-Tabelle noch 40 Punkte vor seinem ersten Verfolger – zu diesem Zeitpunkt Augusto Fernandez. Tom Lüthi lag nach dem Thailand-GP als WM-Vierter 46 Zähler zurück. Zwei Rennen später – in denen sich der WM-Leader mit den Rängen 6 und 8 zufrieden geben musste – ist die Moto2-WM noch nicht entschieden: 28 Punkte liegen vor dem vorletzten Grand Prix der Saison zwischen Márquez und dem Schweizer, Red Bull-KTM-Ajo-Pilot Brad Binder hat mit 33 Punkten Rückstand auch noch nicht aufgegeben.

«Es war komplizierter als erwartet», gab Alex Márquez nach dem Rennen auf Phillip Island zu. «Wir hatten von Anfang an keinen guten Rhythmus. Ich habe in einer großen Gruppe gekämpft und habe deshalb viele Sekunden verloren. Wenn du den Rhythmus nicht hast oder dich nicht gut auf dem Bike fühlst, dann ist es am Ende so. Ich habe etwas gelitten und versucht zu überholen, aber es war schwierig für mich.»

«Ich glaube, wir haben gute Punkte für die Weltmeisterschaft geholt, aber wir müssen für Malaysia einen Schritt machen. Wir sind nicht weit weg», unterstrich der Kalex-Pilot aus dem Marc VDS Team. «Phillip Island war für uns alle ein schwieriges Wochenende. Wir werden das vergessen. In Malaysia ist die Situation und das Feeling ganz anders. Ich werde versuchen, von Anfang an zu pushen und schnell zu sein.»

Seinem Teamkollegen Xavi Vierge erging es in Australien auch nicht besser: Nach einem Sturz war sein Rennen schon in der vierten Runde vorbei. «Ich möchte mich beim Team entschuldigen, weil wir um die Podestplätze hätten kämpfen können», seufzte er anschließend.

«Dieses Ergebnis motiviert uns nur noch mehr für Malaysia, um auf unser Niveau zurückzukehren und allen zu zeigen, dass wir bereit sind zu kämpfen», gab sich Teammanager Joan Olivé entschlossen.

Ergebnis Moto2-Rennen, Phillip Island (nach 25 Runden):

1. Brad Binder, KTM
2. Jorge Martin, KTM
3. Tom Lüthi, Kalex
4. Jorge Navarro, Speed-up
5. Lorenzo Baldassarri, Kalex
6. Remy Gardner, Kalex
7. Iker Lecuona, KTM
8. Alex Márquez, Kalex
9. Stefano Manzi, MV Agusta
10. Tetsuta Nagashima, Kalex
11. Marcel Schrötter, Kalex
12. Nicolò Bulega, Kalex
13. Jesko Raffin, NTS
14. Fabio Di Giannantonio, Speed-up
15. Bo Bendsneyder, NTS
ferner:
22. Philipp Öttl, KTM
24. Lukas Tulovic, KTM
27. Domi Aegerter, MV Agusta, 1 Runde zurück

WM-Stand nach 17 von 19 Rennen:

1. Alex Márquez 242. 2. Lüthi 214. 3. Binder 209. 4. Navarro 199. 5. Fernandez 192. 6. Marini 176. 7. Baldassarri 162. 8. Schrötter 130. 9. Di Giannantonio 101. 10. Bastianini 95. 11. Martin 83. 12. Lecuona 80. 13. Gardner 74. 14. Nagashima 70. 15. Lowes 60.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
6DE