Aragón-GP, Moto2, Quali: Platz 1 für Corsi

Von Esther Babel
Moto2
Corsi mit seiner insgesamt vierten Bestzeit

Corsi mit seiner insgesamt vierten Bestzeit

Spannender Kampf um die Bestzeit geht in der letzten Runde zu Gunsten von Simone Corsi aus. Lüthi und Aegerter mit durchwachsenem Training.

Am Vormittag mussten sich die Moto2-Piloten noch mit einer nassen Strecke herumärgern. Zum Abschlusstraining hatte sich zwar noch immer kein Sonnenstrahl blicken lassen, doch die Strecke war komplett abgetrocknet und sowohl Tom Lüthi als auch Johan Zarco legten mit Zeiten weit unter zwei Minuten gleich flott los.

Gleich unfreiwilligen Bodenkontakt mussten nach wenigen Runden Alex de Angelis und Tom Lüthi hinnehmen. Denkbar ungünstige Voraussetzungen für einen guten Startplatz, denn mit dem gestürzten Motorrad müssen die Piloten zurück an die Box und von ihren Mechanikern die nötigen Reparaturen vornehmen lassen. An der Spitze purzelten die Zeiten im Sekundentakt und im Kampf um die Pole-Position zeigten sich Marc Marquez, Andrea Iannone und Scott Redding vorne.

Einen frühen Sturz baute Ratthapark Wilairot. Zur Halbzeit stürzte der Suter-Pilot. An Spitze hielt sich nach wie vor Marquez mit seiner Zeit von 1:54,990, gefolgt von Esteve Rabat und Iannone. Auch Lüthi war zurück auf der Strecke, musste allerdings gleich wieder kurz neben die Piste ausweichen. Doch dieses Mal kam der Schweizer ohne Sturz davon. Pol Espargaro machte sich auf eine schnelle Runde, doch es reichte vorerst nur zu Platz 2. Marquez wusste sofort die passende Antwort und verbesserte seine eigene Zeit. Noch besser klappt es mit einer 1:54,787 bei Jordi Torres.

In den letzten zehn Trainingsminuten ging noch was bei einigen Moto2-Piloten. Die Pole-Position für den Rennsonntag ging in der letzten Runde mit einer Zeit von 1:54,343 an Simone Corsi, vor Espargaro und Iannone. Jordi Torres stürzte drei Minuten vor Schluss in Kurve 13 und wurde am Ende noch Fünfter. Wilariot kam mit dem Hinterrad auf den noch nassen Kunstrasen neben der Strecke und stürzt erneut. Marquez wäre auf den letzten Metern beinahe noch gestürzt und musste sich mit Platz 7 zufrieden geben.

Tom Lüthi und Dominique Aegerter landen auf den Plätzen 19 und 23. Jesko Raffin wird am Sonntag seinen ersten Grand Prix von Platz 32 angehen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Fr. 22.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 22.01., 09:00, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE