Barcelona: Wer ist dort der erfolgreichste Schweizer?

Von Frank Aday
Moto2
Welcher der Schweizer Moto2-Piloten fuhr in Barcelona bisher die meisten Podestplätze ein? Und warum blieb Johann Zarco dort ein 125-ccm-Sieg verwehrt?

Durch seinen Sturz in Mugello verlor Tom Lüthi WM-Rang 2 an Weltmeister Tito Rabat. Der Spanier hat 31 Punkte Rückstand auf den Franzosen Johann Zarco. Der WM-Leader stand bei fünf der sechs bisherigen Rennen auf dem Podest – jedoch nur einmal als Sieger. Kann er dies in Barcelona ändern?

Hier sind einige interessante Fakten über die Moto2-Rennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya:

• Die fünf Moto2-Rennen, die auf dem Catalunya Circuit stattfanden, brachten fünf verschiedene Sieger hervor: 2010 – Yuki Takahashi, 2011 – Stefan Bradl, 2012 – Andrea Iannone, 2013 – Pol Espargaró, 2014 – Tito Rabat.

• Neben Rabat sind die einzigen aktuellen Moto2-Fahrer, die in Barcelona schon gewinnen konnten Luis Salom 2013 und Alex Márquez 2014 – beide in der Moto3-Klasse.

• Johann Zarco wurde im Moto2-Rennen von Katalonien im letzten Jahr Dritter – sein erstes Podium auf dieser Strecke. Zarco war auch 2011 im 125-ccm-Rennen der schnellste Fahrer, bekam aber eine 20 Sekunden Strafe für ein illegales Überholmanöver, womit er nur Sechster wurde. Zarco stand in den letzten fünf Rennen auf dem Podium. Er ist der erste französische Fahrer, der seit Olivier Jacque fünf oder mehr aufeinanderfolgende Podestplätze in der mittleren Kategorie holen kann. Jacque sicherte sich auf seinem Weg zum 250er-WM-Titel 2000 neun Podestplätze in Folge.

• Tito Rabat stand in den letzten beiden Jahren beim Barcelona-GP auf dem Podium: Er qualifizierte sich für die Pole und gewann das Rennen im letzten Jahr und wurde 2013 Zweiter, nur 0,081 Sekunden hinter Pol Espargaró nach einem langen Kampf. Rabats Sieg in Mugello war sein erster Triumph seit dem San Marino-GP im letzten Jahr und der erste Sieg eines aktuellen Weltmeisters in der mittleren Kategorie seit Marco Simoncellis Sieg auf Phillip Island 2009.

• Tom Lüthi feierte seinen allerersten GP-Podestplatz auf dem Catalunya Circuit, Zweiter in der 125-ccm-Klasse 2003. Er landete in Catalunya drei Mal in der Moto2-Klasse auf dem Treppchen: Zweiter 2010 und 2012 und Dritter 2013. Letztes Jahr war er Fünfter, nachdem er in der letzten Runde zwei Positionen abgeben musste. Lüthis Sturz in Mugello bedeutete, dass er zum ersten Mal seit seinem Sturz in Indianapolis letztes Jahr nicht in die Punkte fuhr.

• Alex Rins’ Zweiter Platz im Moto3-Rennen vor zwei Jahren war das einzige Mal, dass er bei einem Grand Prix auf dem Catalunya Circuit die Zielflagge sah.

• Dominique Aegerters dritter Platz in Mugello war sein erstes Podium seit Platz 3 in Indianapolis letztes Jahr.

• Mika Kallio stand bei 13 Starts in allen GP-Klassen in Barcelona erst ein Mal auf dem Podium – mit Platz 3 im 125-ccm-Rennen 2005. Im letzten Jahr wurde er im Moto2-Rennen Vierter, was in dieser Klasse sein bestes Ergebnis auf diesem Kurs ist.

• Moto2-Rookie Jesko Raffin feiert am ersten Trainingstag zum Catalunya Grand Prix seinen 19. Geburtstag.

• Azlan Shah erreichte beim Italien-GP den 15. Platz und sicherte sich damit seinen ersten GP-Punkt. Er ist erst der dritte Fahrer aus Malaysia, der in der mittleren Kategorie punkten kann, neben dem aktuellen Moto2-Fahrer Hafizh Syahrin und Shahrol Yuzy, der 2000 bis 2002 in der 250-ccm-Klasse an den Start ging.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
7DE