Gabriel Rodrigo: WM-Auftakt trotz Schlüsselbein-OP?

Von Otto Zuber
Moto3

Gresini-Fahrer Gabriel Rodrigo musste den Moto3-Test in Katar wegen eines Schlüsselbeinbruchs frühzeitig beenden – das Rennen will er trotzdem bestreiten. Teamkollege Riccardo Rossi gibt am Sonntag sein WM-Debüt.

Gabriel Rodrigo brach sich beim Katar-Test am Samstag das rechte Schlüsselbein, als er in Turn 5 mit einem Highsider abfolg. Noch am gestrigen Sonntag wurde er in Barcelona erfolgreich von MotoGP-Vertrauensarzt Dr. Mir operiert. Der 22-jährige Argentinier wird am Donnerstag nach Doha/Katar fliegen, um sich dem medizinischen Check zu unterziehen – und zu versuchen, im ersten freien Training am Freitag auf die Strecke zu gehen. Dann beginnt auf dem Losail Circuit die WM-Saison 2019.

«Bis zum Samstag war meine Pre-Season perfekt, aber leider können sich die Dinge sehr schnell ändern», bedauerte Rodrigo, der trotzdem optimistisch bleibt. «Es hilft nichts, wenn ich mich selbst bemitleide: Die OP ist gut verlaufen und ich muss mich bei Dr. Mir bedanken. Jetzt denke ich nur daran, zurück nach Katar und zu meinem Team zu kommen. Ich hatte eine gute Nacht und ich verlasse das Spital heute, um mit der Reha zu beginnen. Ich muss sagen, dass ich weniger Schmerzen habe als bei vorherigen Schlüsselbein-Operationen und der Arzt hat bestätigt, dass der Bruch nicht so schlimm war, die Platte ist also vor allem ein Support. Natürlich weiß ich erst, wie schlimm es ist, wenn ich wieder auf das Bike steige, aber ich freue mich wirklich darauf», unterstrich der Gresini-Honda-Pilot.

Während sein Antreten beim Saisonauftakt am 10. März noch nicht gesichert ist, freut sich Rookie Riccardo Rossi auf sein WM-Debüt. «Der dreitägige Test ist vorbei und ich muss zugeben, dass ich nicht ganz zufrieden bin mit dem Ergebnis, auch wenn es nicht allzu schlecht ist. Wir haben sehr hart gearbeitet und wir wissen, dass es noch viel mehr zu tun gibt. Wir haben nur an der Rennpace gearbeitet, deshalb mache ich mir um die Rundenzeiten keine Gedanken, die sagen nicht viel aus», kommentierte er seinen 27. Platz in der kombinierten Zeitenliste.

«Leider bin ich am letzten Tag gestürzt, was unsere Arbeit etwas aufgehalten hat, aber das Feeling mit dem Bike wird immer besser. Ich mag die Strecke und ich freue mich auf Freitag, wenn ich wieder auf meine Honda steige», blickt der 16-Jährige voraus.

Moto3-IRTA-Test, Losail, 1.-3. März, kombinierte Zeitenliste:

1. Romano Fenati, Honda, 2:05,285 min
2. Tony Arbolino, Honda, 2:05,515
3. Aron Canet, KTM, 2:05,653
4. Lorenzo Dalla Porta, Honda, 2:05,771
5. Niccolò Antonelli, Honda, 2:05,792
6. John McPhee, Honda, 2:05,899
7. Marcos Ramirez, Honda, 2:06,030
8. Tatsuki Suzuki, Honda, 2:06,090
9. Dennis Foggia, KTM, 2:06,199
10. Celestino Vietti, KTM, 2:06,200
11. Kaito Toba, Honda, 2:06,206
12. Alonso Lopez, Honda, 2:06,243
13. Kazuki Masaki, KTM, 2:06,246
14. Albert Arenas, KTM, 2:06,312
15. Ayumu Sasaki, Honda, 2:06,341
16. Darryn Binder, KTM, 2:06,503
17. Raul Fernandez, KTM, 2:06,558
18. Jakub Kornfeil, KTM, 2:06,590
19. Ai Ogura, Honda, 2:06,671
20. Gabriel Rodrigo, Honda, 2:06,736
21. Vicente Perez, KTM, 2:06,787
22. Sergio Garcia, Honda, 2:06,975
23. Can Öncü, KTM, 2:06,984
24. Filip Salac, KTM, 2:07,217
25. Makar Yurchenko, KTM, 2:07,227
26. Andrea Migno, KTM, 2:07,427
27. Riccardo Rossi, Honda, 2:07,992
28. Tom Booth-Amos, KTM, 2:08,084

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
31