Foggia & Vietti: Bis auf 1 Tausendstel gleich schnell

Von Otto Zuber
Moto3

Die Sky-VR46-KTM-Piloten Dennis Foggia und Celestino Vietti landeten beim Katar-Test auf dem neunten und zehnten Platz der kombinierten Zeitenliste. Auf die Bestmarke von Romano Fenati fehlten rund neun Zehntel.

Die beiden KTM-Piloten aus dem Sky Racing Team VR46 gehörten am Ende der Katar-Testfahrten zur Gruppe der schnellsten Zehn. Dabei hatte der 18-jährige Römer Dennis Foggia die Nase vorn – allerdings nur ganz knapp, sein Teamkollege Celestino Vietti blieb auf der 5,380 km langen Runde nur eine Tausendstelsekunde langsamer. Auf die Bestzeit von Spitzenreiter Romano Fenati fehlten allerdings knapp neun Zehntel.

Dennoch war Teammanager Pablo Nieto zufrieden. «Mit den Moto3-Piloten haben wir grossartige Fortschritte erzielt und einen super Testabschluss gefunden. Dennis hat im Bereich des Renntempos hervorragende Arbeit geleistet und Celestino konnte seinen Rückstand von mehr als drei Sekunden auf neun Zehntel drücken», lobte der Chef.

Foggia erklärte erfreut: «Das war ein guter dritter Testtag in Katar, wir sind auf dem richtigen Weg, denn mein Tempo auf gebrauchten Reifen ist ganz ordentlich. Wir konnten zum Ende des zweiten Testtages bereits gute Fortschritte erzielen und ich bin happy, denn wir sind nicht allzu weit von den Top-Piloten entfernt. Nun kann ich es kaum erwarten, bis es endlich wieder losgeht.»

Sein Teamkollege Vietti, der im vergangenen Jahr seinen zweiten GP-Einsatz in der Moto3 mit dem dritten Platz in Philipp Island gekrönt hatte, fasste seinerseits zufrieden zusammen: «Das waren drei sehr positive Testtage, in denen wir viele neue Teile und Lösungen ausprobieren konnten. Ich habe mich mit jeder Runde verbessert und bin den Schnellsten immer näher gekommen. Ich konnte mich an die neue Strecke gewöhnen und mehr Daten und Erfahrungskilometer sammeln. Noch liegt zwar ein langer Weg vor uns, aber wir wissen, in welche Richtung wir gehen müssen.»

Moto3-IRTA-Test, Losail, 1.-3. März, kombinierte Zeitenliste:

1. Romano Fenati, Honda, 2:05,285 min
2. Tony Arbolino, Honda, 2:05,515
3. Aron Canet, KTM, 2:05,653
4. Lorenzo Dalla Porta, Honda, 2:05,771
5. Niccolò Antonelli, Honda, 2:05,792
6. John McPhee, Honda, 2:05,899
7. Marcos Ramirez, Honda, 2:06,030
8. Tatsuki Suzuki, Honda, 2:06,090
9. Dennis Foggia, KTM, 2:06,199
10. Celestino Vietti, KTM, 2:06,200
11. Kaito Toba, Honda, 2:06,206
12. Alonso Lopez, Honda, 2:06,243
13. Kazuki Masaki, KTM, 2:06,246
14. Albert Arenas, KTM, 2:06,312
15. Ayumu Sasaki, Honda, 2:06,341
16. Darryn Binder, KTM, 2:06,503
17. Raul Fernandez, KTM, 2:06,558
18. Jakub Kornfeil, KTM, 2:06,590
19. Ai Ogura, Honda, 2:06,671
20. Gabriel Rodrigo, Honda, 2:06,736
21. Vicente Perez, KTM, 2:06,787
22. Sergio Garcia, Honda, 2:06,975
23. Can Öncü, KTM, 2:06,984
24. Filip Salac, KTM, 2:07,217
25. Makar Yurchenko, KTM, 2:07,227
26. Andrea Migno, KTM, 2:07,427
27. Riccardo Rossi, Honda, 2:07,992
28. Tom Booth-Amos, KTM, 2:08,084

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 12:25, Motorvision TV
Bike World
Sa. 30.05., 12:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Sa. 30.05., 13:20, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 30.05., 13:20, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
Sa. 30.05., 13:30, Kinderkanal
Ella und das große Rennen
Sa. 30.05., 13:45, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 30.05., 14:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 14:40, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 30.05., 14:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
» zum TV-Programm