Almeria: Eindrucksvolles KTM-Debüt von Viñales

Von Günther Wiesinger
Moto3
Das erste Bild: Viñales auf der Werks-KTM

Das erste Bild: Viñales auf der Werks-KTM

Maverick Viñales konnte seine erste Ausfahrt mit der Werks-KTM kaum erwarten. Er übertraf schon in der dritten Runde alle Erwartungen.

Maverick Viñales wollte endlich die Werks-KTM, die ihm in dieser Moto3-WM-Saison so viel Kopfzerbrechen bereitet hat, aus der perspektive des Fahrers kennenlernen. Schon kurz nach 10 Uhr stiefelte er im Lederkombie des Blusens-Teams in der KTM-Box herum liess sich das Display zeigen und ein paar wichtige Details erklären. Doch erst um 10.15 Uhr begannen die Mechaniker seines neuen LaGlisse-Teams, das Motorrad mit den Sponsorlogos von «JHK T-Shirt» zu bekleben.

Auch Ex-GP-Fahrer Pablo Nieto, der für das LaGlisse-Team tätig ist, wartete gespannt auf die ersten Runden seines neuen Schützling. «KTM tritt jetzt als echtes Werksteam auf», strahlte der Sohn des 13-fachen Weltmeisters Angel Nieto. «Es ist alles viel professioneller als zu meiner 125er-Zeit bei KTM.»

Erst kurz nach 11 Uhr war der Asphalt von der Sonne ausreichend erwärmt. Das KTM-Testteam gab grünes Licht für die ersten Runden des WM-Dritten Maverick Viñales auf der 250-ccm-Viertakt-Maschine aus Mattighofen. Er fuhr einen 2013-Prototyp mit Doppelauspuff.

Der spanische Ausnahmekönnen, der mit 17 Jahren schon neun GP-Siege erbeutet hat, fuhr gleich in der dritten Runde 1:43,6 min. Das entspricht ungefähr der besten Almeria-Zeit von KTM-Testfahrer Joan Olivé, der hier schon tagelang seine Runden gedreht hat.

«Ich arbeite seit sechs Jahren mit Maverick zusammen», erklärte Viñales-Manager Ricard Jové. «Ich glaube, er hat jetzt alle Möglichkeiten, um nächstes Jahr im Titelkampf mitfighten zu können.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Fr. 05.06., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Fr. 05.06., 14:00, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Fr. 05.06., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Fr. 05.06., 17:50, Motorvision TV
Classic Races
Fr. 05.06., 18:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm